Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Rendsburg Begeisterte Kinder bei jedem Wetter
Lokales Rendsburg Begeisterte Kinder bei jedem Wetter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:18 30.07.2019
Von Florian Sötje
Bei einem kurzen Regenschauer entsteht hier keine Langeweile: Die Kinder, die mit der Awo Kronshagen einen Teil ihrer Ferien in Falckenstein verbringen, vertreiben sich die Zeit mit Malen oder Karten- und Brettspielen. Quelle: Florian Sötje
Kronshagen/Kiel

Der Ferienspaß direkt am Falckensteiner Strand hat eine lange Tradition. Die Kronshagener Awo kommt schon seit 1946 in den Ferien mit Kindern hierher, die Gruppen der Arbeiterwohlfahrt Kiel sogar noch länger. Wolfgang Weskamp, Kronshagener Awo-Vorsitzender, fuhr früher selbst als Kind und später als Betreuer mit. "Die Kinder haben hier ganz viele unterschiedliche Möglichkeiten. Die Kinder lieben, dass sie machen können, was sie wollen", sagt Weskamp. Und das ist nicht übertrieben. Auf dem angrenzenden Fußballplatz rollt der Ball, im Wald wird einen Abhang hinunter gejagt oder eine Hütte gebaut, im Kreativzelt mit Holz geschnitzt oder eine Tanzchoreographie einstudiert.

Wichtigste Utensilien am Strand: Mütze, Sonnencreme und viel zum Trinken

Die Kronshagener Gruppe fährt zwei Wochen lang jeden Morgen mit einem gemieteten Gelenkbus, der die sechs- bis dreizehnjährigen Kinder an verschiedenen Haltestellen in Kronshagen einsammelt, in Richtung Jugenddorf und schlägt ihr Lager in zwei der insgesamt zwölf genutzten Häusern auf. Das direkt am Jugenddorf gelegene Waldstück ist eingezäunt, sodass die Kinder dort auch selbstständig spielen können. Der beliebteste Ort in der letzten Woche war aber natürlich der Strand, die wichtigsten Utensilien: Mütze, Sonnencreme und ein großer Wasservorrat.

Der Wald und der Strand sind die beliebtesten Orte bei den Kindern

Bei Regen bieten die kleinen Häuser, die 1972 für die Helfer bei den olympischen Segelwettbewerben in Schilksee gebaut wurden, Schutz. An einem Tisch knüpfen Hanna (8) und Betreuerin Lina Freundschaftsbänder. Die Betreuerin fuhr schon früher als Kind bei den Strandfahrten der Awo mit. "Mir gefällt die allgemeine Atmosphäre hier. In diesem Jahr haben wir viele Kinder, die das erste Mal dabei sind. Und von den Eltern gibt es tolle Rückmeldungen, dass sich die Kinder jeden Morgen freuen, hierher zu fahren", sagt sie.

Karten spielen, Malen, Freundschaftsbänder knüpfen

Auf einer Matratze haben es sich Theodor (9), Hans (9), Frederik (9) und Karl (7) gemütlich gemacht. Sie nutzen den kurzen Regenschauer für eine Partie mit dem Harry-Potter-Quartett. Wenn es nicht regnet, geht er am liebsten auf den Fußballplatz, sagt Theodor. "Der Wald und das Baden gefallen mir am besten", sagt Hans.

Pauline (12), ihre kleine Schwester Josefine (8) und Jonna (11) spielen ein Brettspiel. Pauline war schon öfter mit der Kronshagener Awo hier, findet es "cool", dass man sich im Wald frei bewegen kann. "Und die Betreuer sind auch immer nett", sagt sie.

Elektronische Geräte sollen die Kinder zu Hause lassen

Kinder, die auf Handys oder anderen elektronischen Geräten herum tippen, sieht man hier nicht. "Die sollen die Kinder zu Hause lassen", sagt Wolfgang Weskamp. Stattdessen verrät der Wochenplan, welche Kinder beim Decken des Mittagstisches helfen oder welche das Abtrocknen übernehmen. "Die Kinder suchen sich ihre Aufgaben eigenständig aus", sagt Weskamp.

Die Kinder entwickeln Selbstständigkeit und Gemeinschaftsgefühl

Morgen soll jedes Kind ein T-Shirt zum Bemalen mitbringen, ein kleiner Wettbewerb zwischen den einzelnen Häusern ist geplant. Die Kronshagener Gruppe wird die Organisation übernehmen. Letzte Woche ging es auf die Suche nach mit Rästseln bestückten Schatztruhen. "Da haben die Kinder richtig im Team gearbeitet", erzählt Weskamp. Auf die Gestaltung der T-Shirts darf man also gespannt sein.

Immer informiert: Lesen Sie alle Nachrichten aus Rendsburg.

Für zwei Wochen besuchen Kinder über die Awo Kronshagen in den Ferien das Jugenddorf Falckenstein.
Rendsburg Zentrallager Aldi Nord - Discounter baut im Großformat

Die Großbaustelle für die Erweiterung des Aldi Nord Zentrallagers verändert sich seit dem Baustart im Juni täglich. Bagger heben Gräben auf dem 145.000 Quadratmeter großen Gelände aus, das zu den Gemeinden Nortorf und Schülp gehört. Im Dezember 2021 soll die Erweiterung abgeschlossen sein.

Beate König 30.07.2019

Vor dem Panorama-Blick aus den Holzluken im Kirchturm in St. Marien in Rendsburg ist zuerst Treppensteigen in drei Etappen angesagt. Eine Backsteintreppe und steile Stiegen führen zum Ziel in 48 Meter Höhe. „Nur die Ruhe“, rät Turmführer Willi Kruse Ausflüglern beim Aufstieg.

Beate König 30.07.2019

Gefährliches Aquaplaning: Ein Sprinterfahrer (37) verlor auf der regennassen A210 die Kontrolle über seinen Wagen. Er verunglückt bei Ostenfeld. Der Rettungshubschrauber landete - aber für den Schwerverletzten gab es keine Rettung.

30.07.2019