Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Rendsburg Deutsch-dänische Freundschaft feiern
Lokales Rendsburg Deutsch-dänische Freundschaft feiern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:16 17.05.2018
Von Beate König
Die Fähnchen sind schon da: Anke Samson lädt mit 450 Ehrenamtlichen zum ersten "Tafelfest Deutsch Dänisch" auf den Paradeplatz und in den Stadtteil Neuwerk ein. Quelle: Beate König
Anzeige
Rendsburg

Von einer rot-weiß gedeckten Tafel im Herzen des Paradeplatzes aus strahlt das Fest in den Stadtteil Neuwerk. 40 unterschiedliche Standbeschicker werden an den drei Tagen erwartet. Unter anderem zeigt ein Bildhauer live seine Arbeit. Schon vor der Eröffnung am Freitag um 16 Uhr durch die Ministerin Karin Prien läuft die erste Stadtführung – „die Runden sind kurz und wie alles beim Fest als Appetithäppchen gedacht“, erklärt Anke Samson, Geschäftsführerin von RD-Marketing.

450 Ehrenamtliche an drei Tagen im Einsatz

Geschätzt 450 Ehrenamtliche und Teilnehmer tummeln sich an den drei Tagen auf der Bühne und in den Galerien, Museen, Archiven und dem Markt. Am „Tag der Kultur“, dem Sonnabend, lädt die Herderschule zur 625-Jahr-Feier ein, um 15 Uhr spielt auf der Bühne am Ende der Tafel das Ensemble Norddeutsche Sinfonietta „Dänisches für Streicher“. Die VHS bietet Blitz-Dänischkurse an, Autor Lars Bessel liest im Amtsgericht über Deutschlands Kriminaltiät, im Stadtarchiv sind deutsch-dänische Dokumente ausgestellt. Beim ganztägigen „Klappstuhl-Guerilla-Projekt“ überrascht ein Künstler Passanten im Stadtteil Neuwerk mit Spontan-Lesungen.

Anzeige

Sonntag präsentieren sich dänische Vereine

Der Sonntag steht unter dem Motto „Dansk Kultur“: Die dänischen Pfadfinder der Ejdergruppe der Rendsborg Spejder bauen ein Mini-Museumsdorf auf, der Chor der Ejderskolen steht auf der Bühne, die südschleswigschen-dänischen Jugendorganisationen und Vereine informieren über ihre Aktivitäten. Stadtführungen werden wie bereits am Freitag auf dänisch angeboten.

Tafelfest Deutsch Dänisch“, Paradeplatz, Rendsburg, 25. bis 27. Mai, Freitag und Sonnabend ab 10 Uhr, Sonntag ab 11 Uhr, Informationen im Internet unter www.kulturnetz-red.de

Sven Tietgen 17.05.2018
17.05.2018
17.05.2018