Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Rendsburg Schwanebeck soll Bürgermeister werden
Lokales Rendsburg Schwanebeck soll Bürgermeister werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:25 29.05.2018
Von Torsten Müller
Thorsten Schwanebeck (FWB) will mit Unterstützung der CDU in Bredenbek erster Bürgermeister der freien Wähler werden. Quelle: Torsten Müller
Anzeige
Bredenbek

„Wir haben das am Sonntag im Ortsverein mit großer Mehrheit entschieden. Es ist uns nicht leicht gefallen“, bestätigte Peter Böge (CDU) am Dienstag. Seine Fraktion hat in der Vertretung zwei Sitze, die FWB fünf und die SPD sechs.

Die CDU verzichtet darauf, schmutzige Wäsche zu waschen und hat die ganze Angelegenheit von Personen entkoppelt. Die vergangenen fünf Jahre, so Böge, hätten SPD und CDU in einer Fraktionsgemeinschaft „gut zusammengearbeitet“. Er betont: „Der Wechsel zielt nicht gegen die SPD, sondern ist auf Bredenbek ausgerichtet.“

Anzeige

"Die freien Wähler haben mehr Ideen und sind zukunftsorientierter."

Auch mit der SPD habe die CDU umfangreiche Gespräche geführt, „aber letztendlich haben wir uns bei den freien Wählern besser gefühlt“, sagt Böge. Diese hätten nicht nur eine gute Mannschaft und „einen Jungen aus dem Dorf“ als Kandidaten. „Die haben mehr Ideen und sind zukunftsorientierter – auch wenn nur in Nuancen“, urteilt Böge.

Bartelt Brouer zeigte sich enttäuscht: „Das Ergebnis ist bedauerlich für die Bredenbeker.“ Er spüre jedoch auch eine gewisse Erleichterung: „Die vergangenen fünf Jahre waren hart.“ Bis zur konstituierenden Sitzung voraussichtlich am 20. Juni werde er als Bürgermeister weitermachen.

Torsten Müller 29.05.2018
Hans-Jürgen Jensen 29.05.2018
Frank Scheer 29.05.2018