Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Rendsburg Timmaspe trauert um Altbürgermeister Fritz Mester
Lokales Rendsburg Timmaspe trauert um Altbürgermeister Fritz Mester
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
09:59 03.02.2020
Von Hans-Jürgen Jensen
Fritz Mester, Altbürgermeister von Timmaspe, starb im Alter von 68 Jahren. Quelle: Achim Dröge
Anzeige
Timmaspe

Als Fritz Mester sich im Mai 2013 als Bürgermeister der Gemeinde aus der Kommunalpolitik verabschiedete, blickte er auf rund 20 Jahre zurück, in denen "wir das Dorf einmal auf links gedreht" haben.

Bürgermeisterin Derner erinnert an offenes Wesen von Mester

In seiner Amtszeit investierte die Gemeinde in die Ortsentwässerung, die zentrale Wasserversorgung, baute Schule und Kindergarten sowie neue Wirtschaftswege.

Meike Derner, die Bürgermeisterin von Timmaspe, erinnert an das "offene Wesen" des Altbürgermeisters. "Sein klarer Blick für das Wesentliche und das Gemeinwesen haben das Dorf geprägt." Mester war Ehrenmitglied der Freiwilligen Feuerwehr und trug das Ehrenzeichen in Silber.

Amt Nortorfer Land und Schulverband loben Standhaftigkeit von Mester

Der Altbürgermeister gehörte dem Amtsausschuss Nortorfer Land und dem Schulverband bis 2013 an. Deren Vorsteher Bernd Irps und Jochen Runge erinnern an Tatkraft, Weitsicht, Durchsetzungsvermögen und Standhaftigkeit des Politikers aus Timmaspe.

Die Trauerfeier beginnt am Donnerstag, 6. Februar, um 10 Uhr in der Friedhofskapelle in Nortorf.

Weitere Nachrichten aus der Region Nortorf lesen Sie hier.

Wegen eines Unfalls am Montagmorgen auf der B430 zwischen Schenefeld und Neumünster kommt es aktuell zu stockendem Verkehr. Bitte fahren Sie vorsichtig.

03.02.2020

Das ging fix: Mit der Installation der neuen Flutlichtanlage auf dem Sportplatz 3 in Kronshagen war am vergangenen Montag begonnen worden. Nur eine Woche später erleuchten die Strahler das Grün und die Laufbahn am Suchsdorfer Weg. Gemeinde und Sportverein hatten mit mehreren Wochen gerechnet.

Florian Sötje 02.02.2020

Wie soll Rendsburg bei der Suche nach Fachkräften mit München oder Hamburg konkurrieren? Die Region könne mit ihrer Lage zwischen den Meeren punkten, sagt Jens van der Walle, Chef des Unternehmensverbands Mittelholstein im Interview. Er mahnt zugleich einen Plan 2030 für die Innenstadt an.

Hans-Jürgen Jensen 02.02.2020