Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Rendsburg Über die Hälfte ist schon verkauft
Lokales Rendsburg Über die Hälfte ist schon verkauft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:53 03.11.2008
Eckernförde

Gut viereinhalb Monate nach der Grundsteinlegung des 6,3-Millionen-Euro-Projekts ist der Baufortschritt deutlich erkennbar. "Zum Teil sind sogar schon Fenster drin", weiß Investor Günter Busch von der B+B Immobilienprojektgesellschaft Kieler Straße. Dass bereits 60 Prozent der insgesamt 23 Wohnungen verkauft sind, freut ihn ebenso wie die Tatsache, dass bis auf eine Gewerbefläche (rund 200 Quadratmeter groß) bereits alle anderen fest vergeben sind. Ab Frühjahr 2009 werden dort das Sanitätshaus Hildebrandt, das Hörgerätefachgeschäft Kind, ein Restaurant der Sandwich-Kette Subway und eine italienische Eisdiele ansässig sein.

Dass bereits mehr als die Hälfte der 23 Wohnungen in einer Größenordnung zwischen 80 und 140 Quadratmetern verkauft sind, führt Busch nicht nur auf die sehr gute Innenstadtlage, sondern auch auf die Entwürfe des örtlichen Architekturbüros Eckhard Schmidt und Kai Bremer zurück. Sie hätten mit dem Neubau ein Signal zur Attraktivitätssteigerung der Innenstadt gesetzt und ein Bindeglied zwischen Fußgängerzone und Kieler Straße Süd geschaffen.

Besonderen Wert legt Busch auf die Feststellung, dass der Komplex energetisch als sogenanntes KfW-60-Energiesparhaus ausgelegt ist. Durch entsprechend dickes Dämmmaterial und eine hochwertige Fensterverglasung würden die Heizkosten bei gerademal 30 Cent pro Quadratmeter im Monat liegen. Als selbstverständlich empfindet er die Tatsache, dass das Gebäude komplett barrierefrei ausgelegt ist. Zwei Aufzüge schaffen unmittelbaren Zugang zur Garage mit 30 Pkw-Stellplätzen.

Für die Komfort-Wohnungen würden sich nach Buschs Aussage nicht nur Bewerber aus der Region interessieren. Unter den Käufern - zumeist etwas ältere Personen - befinden sich auch Bewohner, die bislang im Ruhrgebiet oder im nördlichen Schleswig-Holstein gelebt hätten. Der Trend, direkt in der Stadt zu wohnen, sei unverkennbar.

Architekt Eckhard Schmidt ist mit dem bisherigen Bauverlauf sehr zufrieden. Die Gewerbebetriebe könnten voraussichtlich zum 1. April nächsten Jahres einziehen, die Wohnungen werden vermutlich Mai/Juni bezugsfertig sein, sagt er. Als gelungen wertet er die Fassade des Hauses. Ein farbiger Putz soll sich mit einem großformatigen Verblendstein abwechseln. Mit den beiden Giebeln solle das Ganze sowohl modern wirken, aber zugleich auch an das historische Vorbild erinnern.

Mit dem Bau wurden übrigens ausnahmslos Unternehmen aus der Region betraut. Die Wohnungen können am Donnerstag bereits ab 12 Uhr von Interessierten besichtigt werden.

Rendsburg 250 Besucher kamen zur Wiedereinweihung des Owschlager Gotteshauses - Gemeinde ist stark gewachsen "Freut euch an dieser Kirche"

Solch ein Bild hat zumindest in Norddeutschland Seltenheitswert: Die Besucher des Festgottesdienstes standen am Portal der Owschlager Erlöserkirche Schlange.

03.11.2008
Rendsburg Dieter Schönfeld gewinnt mit hauchdünnem Vorsprung Bürgermeisterwahl in Bad Segeberg Das Wunder vom Kalkberg

Für den Schleswiger Hesterberg hat's vor einem Jahr nicht ganz gereicht. Dafür konnte Dieter Schönfeld jetzt den Gipfel des Kalkbergs erklimmen. Mit hauchdünner Mehrheit wurde der langjährige Gettorfer Bürgermeister am Sonntag zum neuen Verwaltungschef der Stadt Bad Segeberg gewählt.

03.11.2008

In der Ecke stand ein Roboter mit einem großen, knallroten Herzen. Pfosten waren mit Alufolie umwickelt, Lichterketten sorgten für ein stimmungsvolles Licht.

03.11.2008