Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Rendsburg Rendsburg will klimaneutral sein
Lokales Rendsburg Rendsburg will klimaneutral sein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:13 08.06.2019
Von Beate König
Bunte Banner und Plakate gehören zu den Demonstrationen der Bewegung "Fridays for Future". Quelle: Frank Peter
Anzeige
Rendsburg

Matthias Bruhn von der SPD hatte im Umweltausschuss den Antrag gestellt, über das Thema Klimanotstand in Rendsburg zu diskutieren. Basis waren die konkreten Forderungen der Klimaaktivisten von „Fridays for future“.

„Wir waren uns alle einig, dass wir sofort etwas tun müssen“, sagte Bruhn nach der Sitzung. Er hatte sein Ziel erreicht: Einen Antrag zu stellen, dem alle Fraktionen folgen können.

Anzeige

Die Verwaltung soll Lastenfahrräder für Dienstfahrten bekommen

In einem ersten Schritt soll bis zur Ratsversammlung ein Bündel von Sofortmaßnahmen geschnürt werden. Dazu könnte zählen, die Fuhrparkflotte der Verwaltung mit Lastenfahrrädern zu ergänzen, die bei Dienstfahrten in der Stadt eingesetzt werden. Zukünftig soll zudem bei allen Beschlüssen überprüft werden, welche Auswirkungen sie auf das Klima haben.

Bis zum Sommer 2020 soll ein Masterplan Klimaschutz Rendsburg“ entwickelt werden. „Wir müssen konkrete Maßnahmen sofort beschließen“, erklärte Jochen von Allwörden (CDU). Er hatte den SPD-Antrag mit dem Einbau eines Zeitrahmens bis 2020 präzisiert. Der Plan soll mit Vertretern der Umweltverbände, der Wirtschaft, der Verwaltung und der Politik und mit Engagierten aus dem Klimaschutz entwickelt und umgesetzt werden.

Bürgermeister Pierre Gilgenast wurde beauftragt, mit den Kommunen in der Region Rendsburg zu erörtern, inwieweit sie ins Klimaschutzkonzept mit einbezogen werden wollen. Lothar Möhding (SPD) hatte einen konkreten Vorschlag zur Verringerung des Autoverkehrs: Wer seinen Führerschein abgibt, soll in der Stadt kostenlos Bus fahren können.

Fritjof Wilken (FDP) begrüßte die im Katalog der Klimaschützer vorgeschlagenen Maßnahmen. „Man muss Prioritäten setzen, bewerten, in welcher Reihenfolge Ziele umgesetzt werden.“ Klaus Schaffner (Grüne) stellte fest, dass viele Punkte mit dem Programm seiner Partei übereinstimmen.

Die Stadtwerke betreiben einen Eisspeicher

Bürgermeister Gilgenast begrüßte den Beschluss. Klimaschutz wird in der Stadt bereits umgesetzt: Der Fuhrpark der Verwaltung wird auf E-Autos umgestellt, die Stadtwerke betrieben einen Eisspeicher.

Immer informiert: Lesen Sie alle Nachrichten aus der Region Rendsburg.

Frank Scheer 08.06.2019
Sven Tietgen 07.06.2019
Sorka Eixmann 07.06.2019