Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Rendsburg Kriminalpolizei in neuen Räumen
Lokales Rendsburg Kriminalpolizei in neuen Räumen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:44 13.02.2015
Von Christoph Rohde
Robert Biesel, Rolf Petersen und Frank Röckendorf (von links) stellen die neuen Kripo-Räume in der Schleswiger Straße 19 vor. Quelle: Christoph Rohde
Eckernförde

Seit den 1960er Jahren residierte die Eckernförder Kripo in dem Polizeireviergebäude in der Gerichtstraße. Doch waren die Räumlichkeiten längst zu klein geworden. Jetzt hat sich die Situation entspannt: „Endlich haben wir auch einen Besucherraum“, freut sich Dienststellenleiter Rolf Petersen. Opfer von Straftaten müssen nicht mehr im Flur sitzen, wo jeder vorbeigeht. Auch Standard-Arbeitsplätze stehen nun zur Verfügung. In die alten Räume passten nur kleine Schreibtische. Die Fläche für die Kripo hat sich mit dem Umzug in die Schleswiger Straße verdoppelt. Gleichzeitig bekommt das Revier in der Gerichtstraße mehr Luft zum Atmen.

Einen Nachteil müssen die 16 Kripo-Beamten und drei Angestellte jedoch schlucken: Sie sind von der Schutzpolizei räumlich getrennt. Die schnelle Kommunikation „von Tür zu Tür“ entfällt, bedauert der stellvertretende Leiter Frank Röckendorf. Auch Petersen hält die Trennung „für nicht besonders sinnvoll“. Für die erste Zeit wird noch ein Kripo-Beamter in dem Reviergebäude sitzen. Regelmäßige Besprechungen sollen außerdem den Kontakt aufrechterhalten. Petersen: „Wir sind nicht aus der Welt. Das muss sich einspielen.“

Zumal das Land die Weichen wieder auf Zusammenschluss stellt. Geplant ist, dass ab 2020 in Eckernförde Schutz- und Kriminalpolizei wieder unter einem Dach vereint sein sollen. Da spätestens zu diesem Zeitpunkt das Finanzamt das große Gebäude in der Bergstraße 50 verlässt und nach Schleswig zieht, liegt es nahe, dass diese Landes-Liegenschaft im Anschluss zum zentralen Eckernförder Polizeigebäude wird. Das zuständige Finanzministerium äußert sich auf Anfrage dazu konkret noch nicht und verweist auf Abstimmungsgespräche mit der Stadt frühestens Mitte 2015.

Unterdessen richtet sich die Kripo in der Zwischenlösung Schleswiger Straße ein. Mit insgesamt sechs Lkw-Ladungen ist die Dienststelle umgezogen. Die Räume wurden renoviert sowie Sicherheitseinrichtungen installiert wie Alarmanlage, Videoüberwachung und eine kontrollierte Türöffnung per Klingel. Besetzt ist die Kripo montags bis freitags jeweils von 7.30 bis 16 Uhr. Außerhalb dieser Zeiten ist das Polizeirevier in der Gerichtstraße 4 (Tel. 04351/9080) rund um die Uhr erreichbar sowie in dringenden Fällen der Polizeiruf 110.

Die neue Adresse und Telefonnummer: Kriminalpolizei Eckernförde, Schleswiger Straße 19, 24340 Eckernförde, Tel. 04351/89212-600. E-Mail: eckernfoerde.kpst@polizei.landsh.de