Videos werben für Ausbildungsplätze in der Aktivregion Rendsburg
Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Rendsburg Mit Videos für Ausbildungsplätze werben
Lokales Rendsburg Mit Videos für Ausbildungsplätze werben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:05 26.05.2020
Von Malte Kühl
Marco Neumann (links), Julia Plath und Sebastian Schulze stellen das neue Projekt vor.
Marco Neumann (links), Julia Plath und Sebastian Schulze stellen das neue Projekt vor. Quelle: Malte kühl
Anzeige
Rendsburg

 In den kurzen Clips erzählen junge Auszubildende unter dem Motto „Cooler Job - cooles Leben“ über ihren Beruf und ihre Hobbys und sollen so Schulabgängern die Suche nach dem passenden Job erleichtern.

„In den Videos werden keine Schauspieler gezeigt, die ein Drehbuch bekommen haben, sondern echte Auszubildende, die sind, wie sie sind“, sagte Sebastian Schulze vom Unternehmensverband Mittelholstein. So werden in den ersten beiden Filmen beispielsweise Rico, ein angehender Kanalbauer aus der Region Rendsburg, und Lara, eine Auszubildende zur Hotelfachfrau aus Strande, gezeigt.

Zielgruppe über soziale Medien ansprechen

In einer Minute stellen die jungen Menschen ihre Arbeit vor, was ihnen daran Spaß macht und wie es in ihrem Unternehmen abläuft. Anschließend zeigen sie, was sie neben der Arbeit machen, sodass auch die Region kurz vorgestellt wird. „Natürlich kann man in einer Minute kein Unternehmensprofil zeigen“, meinte Schulze, aber dafür seien die Filme auch nicht gedacht. Sie sollen die Zielgruppe über soziale Medien ansprechen.

Damit das auch klappt, wurden zwei Prototypen-Filme über 120 Schülern in Abschlussklassen vorgestellt, erläuterte Julia Plath, Zukunftsmanagerin der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Rendsburg-Eckernförde. Das Feedback der Schüler habe zusätzlich zur Form der Videos beigetragen. „Die Videos sind durchweg gut angekommen, es hat lediglich ein Finetuning stattgefunden“, ergänzte Schulze. Insgesamt sollen so bis zum Ende des Jahres insgesamt neun Clips entstehen.

Viele Möglichkeiten in der Region

Neben Kanalbauer Rico und Hotelfachfrau Lara sollen weitere Berufe, die eng mit der Region verbunden sind, vorgestellt werden. So entstehen noch Filme über eine Agrarservicekraft, einen Garten- und Landschaftsbauer oder einen Tierpfleger. „Die Jugendlichen sollen sehen, was in der Region möglich ist, sodass sie entweder hier bleiben oder wiederkommen“, sagte Plath.

Obwohl das Projekt im vergangenen Jahr bereits in die Wege geleitet wurde, könnte der Startschuss für die Initiative kaum besser fallen. Durch die Corona-Krise gebe es kaum Möglichkeiten für Schulabgänger sich über Ausbildungen zu informieren, meinte Schulze. Ob Berufsbörsen stattfinden, sei noch fraglich, trotzdem sollen die Schulabgänger im Herbst in eine Ausbildung starten. Durch die Videos könnten junge Leute Anregungen bekommen, die sie sonst nicht hätten.

Insgesamt kostet das Projekt 65000 Euro. Rund 50000 Euro stammen dabei aus Kreismitteln für Zukunftsprojekte. Weitere 16000 Euro teilen sich die Aktivregionen des Kreises und der Unternehmensverband.

Noch ist offen, ob das Projekt im kommenden Jahr weitergeführt wird. Es sei aber gut vorstellbar, dass weitere Filme hinzukommen. Es gebe schon erste Anfragen.
Linkliste:
Facebook: https://www.facebook.com/CoolerJobCoolesLeben/
Youtube: https://www.youtube.com/channel/UCAesv9QEsUQNv0Oi_ogGR3g
Instagram:https://www.instagram.com/cooler.job.cooles.leben/
Website:https://coolerjobcoolesleben.de/

Mehr aus der Region Rendsburg lesen Sie hier.

Corona: Party abgesagt - Bospa feiert in abgespeckter Form
Sven Tietgen 26.05.2020
Prozess in Rendsburg - Nortorfer Sparclub bestohlen?
Paul Wagner 26.05.2020
Kreativ in Corona-Pause - Klopapierrollentiere sorgen für Furore
Beate König 26.05.2020