Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Rendsburg Zoff wegen Wohnbauentwicklungsplan
Lokales Rendsburg Zoff wegen Wohnbauentwicklungsplan
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:23 17.12.2018
Von Frank Scheer
17 bis 18 neue Flächen für Wohnbebauung sind in der Gemeinde Negenharrie im Gespräch. Quelle: Frank Scheer
Anzeige
Negenharrie

Für den Plan hat die Gemeindevertretung ihm im September bei sechs Ja-, zwei Nein-Stimmen und einer Enthaltung den Auftrag gegeben – allerdings in nichtöffentlicher Sitzung. Und das weckte offenbar bei Einwohnern ein Misstrauen. 36 Bürger kamen zur Sitzung. Einige warfen Bürgermeister Hans-Jürgen Leptien mangelnde Transparenz vor. Deutlich wurde auch: Eine Mehrheit der Kritiker fürchtet ein „Zupflastern der Gemeinde“.

Bauland: Viele Anfragen bei der Gemeinde

Bei den Überlegungen gehe es nicht darum, den Ort mit möglichst vielen Wohneinheiten zu versehen, argumentierte der Gemeindechef Leptien. Zwei Dinge seien entscheidend: „Die Gemeinde hat eine Innenbereichssatzung, in der 20 Grundstücke vorgesehen sind. Aber nur die Eigentümer von ein bis zwei Grundstücken sind derzeit bereit, das Land zu verkaufen.“ Es liegen Leptien aber mindestens vier Anfragen aus dem Dorf nach Bauland vor. „Zudem bekomme ich monatlich auch Anfragen von Personen, die nicht im Dorf wohnen“, führte er aus.

Anzeige

Im Frühjahr ist Einwohnerversammlung geplant

Des Weiteren gebe es im Dorf zahlreiche Höfe, die nicht mehr bewirtschaftet werden. Laut Baurecht könnten dort viele Wohnungen entstehen, wenn man dies nicht seitens der Gemeinde rechtzeitig steuert. „Beispielsweise durch einen Bebauungsplan für das gesamte Dorf.“ Der vorliegende Ideenentwurf sei als Grundlage für die weiteren Debatten zu verstehen. Im Frühjahr soll es eine Einwohnerversammlung zu der Wohnbauentwicklung geben.

Immer informiert: Lesen Sie alle Nachrichten aus der Region Rendsburg.

Beate König 17.12.2018
Sven Tietgen 17.12.2018
Anzeige