Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Rendsburg Aktivregion stellt sich neu auf
Lokales Rendsburg Aktivregion stellt sich neu auf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 23.08.2013
Von Burkhard Kitzelmann
Matthias Meins (2. v.li.) ist neuer Vorsitzender der Aktivregion Hügelland am Ostseestrand. Er übernahm das Amt von Christiane Ostermeyer (li.). Die beiden Stellvertreter des Vorsitzenden sind Jörg Sibbel und Andreas Betz (3. und 4.v.li.). Das Büro des Regionalmanagers leitet jetzt Dieter Kuhn (2.v.re.), da der bisherige Regionalmanager Max Triphaus zur Ostseefjord- Schlei-GmbH wechselte. Quelle: Kitzelmann

Bisher stand Christiane Ostermeyer, ehrenamtliche Bürgermeisterin der Gemeinde Owschlag, an der Spitze der Aktivregion. Sie habe großen Anteil daran, dass mehrere Einzelregionen zu einer starken Gesamtregion zusammengewachsen sind, würdigte Matthias Meins die Verdienste seiner Vorgängerin. Es freue ihn, dass Christiane Ostermeyer – „die Vernetzung in Person“ – auch nach ihrem Ausscheiden aus dem Vorstand der Aktivregion als Mitglied erhalten bleibt. „Mir hat die Arbeit sehr viel Spaß gemacht. Die Aktivregion ist mir ans Herz gewachsen“, sagte die Owschlagerin.

Christiane Ostermeyer sowie der frühere Gemeindevertreter Jens Ruge aus Altenholz waren bisher die einzigen ehrenamtlichen kommunalen Vertreter im Vorstand der Aktivregion. Für sie sind jetzt mit Andreas Betz sowie Bürgermeister Carlo Ehrich aus Altenholz zwei Hauptamtler nachgerückt. Das Amt Dänischenhagen entsandte erneut seinen Leitenden Verwaltungsbeamten Björn Petersen in den Vorstand der Aktivregion.

Neben fünf kommunalen Vertretern gehören dem Vorstand fünf sogenannte Wiso-Partner an. Für den Bereich Soziales ist dies künftig die Altenholzer DRK-Vorsitzende und frühere Landtagsabgeordnete Sylvia Eisenberg (für Wulf-Dieter Stark-Wulf) und für den Bereich Tourismus der Geschäftsführer der neuen Globetrotter-Akademie auf dem Aschberg, Günther Hoffmann (für Dietrich Lindenau). Wiedergewählt wurden die Wiso-Partner Reiner Fichte (Wirtschaft), Karola Sieh-Petersen (Landwirtschaft) und Michael Packschies (Umwelt).

Personelle Veränderungen gibt es auch im Regionalmanagement der Aktivregion. Der bisherige Regionalmanager Max Triphaus übernahm zum 1. Juli die Geschäftsführung der Ostseefjord-Schlei-GmbH (die KN berichteten). „Du hast deine Arbeit super gemacht“, dankte Christiane Ostermeyer dem 37 Jahre alten Diplom-Geografen für die geleistete Arbeit. Die Aufgaben des Regionalmanagers werden ab sofort extern von Dieter Kuhn, Geschäftsführer des Instituts Agenda Regio in Kiel, wahrgenommen. „Max Triphaus hat ein gut bestelltes Feld hinterlassen“, lobte der 50 Jahre alte Agraringenieur die Arbeit seines Vorgängers. Die Geschäftsstelle der Aktivregion befindet sich nach wie vor im Technologie- und Ökologiezentrum (TÖZ) an der Marienthaler Straße in Eckernförde. Dort sind Stefanie Gravert und Regina Wenner als Assistentinnen des Regionalmanagers tätig.

Im vergangenen Jahr konnte die Aktivregion gut zwei Millionen Euro an Fördermitteln generieren. Dadurch wurden im Großraum Eckernförde, Dänischer Wohld, Altenholz und Hüttener Berge Investitionen von fast vier Millionen Euro ausgelöst. Mehr dazu auf Seite 25