Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Rendsburg Neue Anlaufstelle für soziale Beratung
Lokales Rendsburg Neue Anlaufstelle für soziale Beratung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:46 11.09.2017
Von Torsten Müller
Freuen sich auf Besuch im neuen Bürgerberatungszentrum (von links): Manfred Bornhöft (Beauftragter für Menschen mit Behinderung), Renate Riedel (Sozialverband), Uwe Hartwig (Seniorenbeirat), Iris-Uta Räther-Arendt (Pflegestützpunkt) und Inga Möller (Betreuungsverein Rendsburg-Eckernförde). Quelle: Torsten Müller
Kronshagen

Kaffeemaschine, Fax und WLAN funktionieren bereits, nur Weniges fehlt noch. „Aber wir werden vor dem Berliner Flughafen fertig“, versicherte Uwe Hartwig, Vorsitzender des Seniorenbeirates, augenzwinkernd. Nicht nur sein Gremium hält in dem neuen Büro regelmäßig eine Sprechstunde ab, sondern auch der Betreuungsverein, der Pflegestützpunkt sowie der Sozialverband (SOVD) Rendsburg-Eckernförde, der Ämterlotse, der Sozial-Psychiatrische Dienst der Brücke, der Beauftragte für Menschen mit Behinderung und die Besuchsfreunde des DRK. Lediglich ein neuer Rentenberater fehlt noch.

Bürgermeister Ingo Sander (CDU) zeigte sich froh über die gebündelte Lösung, die „die unterschiedlichen Facetten der sozialen Beratung an einem barrierefreien Ort zusammenführt“. Der Raum ist über den Eingang am Parkplatz des Bürgerhauses gut zu erreichen. Sander sieht das neue Angebot im Bürgerhaus gut aufgehoben, weil es dort weniger Hemmschwellen für Ratsuchende als im Rathaus gebe und die Anonymität besser gewahrt bleibe. „Zu uns kommen auch Menschen, die an Behördenangst leiden“, sagte Renate Riedel (SOVD). Das Bürgerhaus bietet zudem auch längere Öffnungszeiten.

Inga Möller vom Betreuungsverein Rendsburg hofft auf gute Kooperation: „Das Konglomerat ist einmalig und das Engagement der Gemeinde groß.“ Auch Iris-Uta Räther-Ahrendt vom Pflegestützpunkt Altenholz setzt auf die Gemeinschaft der Initiativen: „Ich bin bei der Prävention auf das Netzwerk in Kronshagen angewiesen.“ Uwe Hartwig sieht die neue Zentrale auch als Chance an, Termine künftig besser zu koordinieren und ein Wir-Gefühl entstehen zu lassen.

An der Imland-Klinik in Rendsburg haben Chirurgen erstmals eine Hauptschlagader im Bauch eines 67 Jahre alten Patienten ersetzt. Nach Angaben des Hauses haben die Ärzte mit diesem Eingriff dem Rentner das Leben gerettet. Auch der Eingriff selbst sei hochriskant.

Hans-Jürgen Jensen 11.09.2017

Der nächste Schritt zur Verlängerung der Regionalbahnlinie 75 Kiel - Felde - Rendsburg nach Seemühlen-Nord steht bevor. Das Rathaus rät zum Verkauf eines rund zweieinhalb Kilometer langen stillgelegten Gleises an die AKN Eisenbahn AG. Am Dienstag ist das Thema im Bauausschuss in Rendsburg.

Hans-Jürgen Jensen 11.09.2017

Nach einem gescheiterten und gefährlichen Flirtversuch auf der Autobahn 215 zwischen Kiel und Neumünster musste ein Mann seinen Führerschein abgeben.

10.09.2017