Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Rendsburg Tänzer bekommen keine Förderung
Lokales Rendsburg Tänzer bekommen keine Förderung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:00 13.06.2019
Von Frank Scheer
Harald Bülck stellt Stühle im Bürgerhaus in Bordesholm jetzt auf Parkett statt früher auf PVC ab. Dreimal pro Woche nutzt der Tanzsportclub Bordesholm den Saal mit seinen Tanzkreisen. Quelle: Sven Tietgen
Bordesholm

Sowohl der Sozial- und Kulturausschuss als auch der Haupt- und Finanzausschuss haben in ihren Sitzungen einen Zuschussantrag des TSC Bordesholm für die Erneuerung des Fußbodens im Bürgerhaus abgelehnt. „Ich finde das nicht Ordnung. Andere Vereine dürfen kostenfrei Liegenschaften der Gemeinde nutzen, wir zahlen unsere Miete selbst“, betonte der Vorsitzende Rolf Lang. Die Gemeindevertretung berät am Dienstag, 18. Juni, ab 18.30 Uhr im Rathaus abschließend über die beantragten 10 000 Euro.

Verein hat selbst eine Lösung gesucht

Die schlechte Qualität des PVC-Bodens im Bürgerhaus in der Wildhofstraße war dem TSC, der dreimal pro Woche abends als Mieter im Saal zu Gast ist, seit Jahren ein Dorn im Auge. Bereits 2014 hatte der Verein die Gemeinde um Unterstützung gebeten. Die Summe von 50 000 Euro, die damals ermittelt worden war, waren aber Gemeinde und Kuratorium zu viel. „Da wir uns aber mit der schlechten Situation nicht abfinden wollten, haben wir nach günstigeren Alternativen gesucht. Und auch gefunden“, so Lang. Im Oktober 2018 wurde im Saal Parkett verlegt. Zu den vom Kuratorium zu tragenden Gesamtkosten von 20 000 Euro steuerte der Verein eine Einmalzahlung von 5000 Euro bei und erklärte sich bereit, die nächsten zehn Jahre jährlich 1000 Euro mehr Miete, also 10 000 Euro, zu bezahlen.

Amt Bordesholm ist für die Förderung

Als Förderungssumme stellte sich der Tanzsportclub diese 10 000 Euro vor. „Wir sehen unserer Arbeit als Teil des kulturellen Lebens“, erklärte Rolf Lang. Das Amt Bordesholm hat den Antrag übrigens befürwortet. In einer Stellungnahme heißt es: Auch aus Gründen der Gleichbehandlung gegenüber der praktizierten Vereinsförderung im Ort wird vorgeschlagen, dem Antrag stattzugeben. „Der Verein bietet vor allem der Best-Ager-Generation ein gutes Angebot zur sportlichen Betätigung und leistet einen Beitrag zum kulturellen, sportlichen und gesellschaftlichen Leben in der Gemeinde. Die Jugendarbeit soll wieder ausgebaut werden und ist formuliertes Vereinsziel“, so die weitere Begründung. Lang: „In Kooperation mit einer Schule wollen wir Kinder zum Tanzsport bringen. Das Projekt ist noch nicht spruchreif, aber Tanzen ist wieder angesagt.“

Tanzverein hat nach Sanierung Antrag gestellt

Hauptargument für die Ablehnung in den Ausschüssen war, dass der Verein erst nach der Fußbodensanierung den Antrag auf Förderung gestellt hatte. Dazu betonte Lang, dass der Verein lange nach einer konstruktiven und günstigen Lösung gesucht habe, die man selber stemmen könne. „Bis Mitte 2018 war die Zahl der Mitglieder auch konstant, aber dann ist sie eingebrochen, so dass wir finanziell handeln mussten“, erklärte er den nachträglichen Antrag. Für die 90 Mitglieder sei der Monatsbeitrag auch von 13 auf 15 Euro angehoben worden. Das Durchschnittsalter beträgt 62 Jahre, das älteste Mitglied ist 81 und das jüngste 41 Jahre alt.

Mehr aus dem Bereich Rendsburg lesen Sie hier.

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Endstück der Sackgasse „Am Sportplatz“ zum Ferienhaus des 2015 verstorbenen Alt-Bundeskanzlers Helmut Schmidt wird zu Ehren des Staatsmanns in „Helmut-Schmidt-Weg“ umbenannt. Die Gemeindevertreter von Langwedel wollen den 2016 nach einem SPD-Antrag gefassten Beschluss jetzt umsetzen.

Beate König 13.06.2019

Das Jobcenter Rendsburg-Eckernförde wird digitaler. Das spart Kunden Wege zu der Behörde. Sie können zu Hause Formulare mit dem Smartphone ausfüllen. Auch die Mitarbeiter soll der digitale Weg zum Jobcenter entlasten. Sie sollen mehr Zeit für die persönliche Beratung ihrer Kunden haben.

Hans-Jürgen Jensen 13.06.2019

Auf Autofahrer im Raum Rendsburg kommt eine harte Geduldsprobe zu. An drei aufeinanderfolgenden Wochenenden sperrt das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt den Kanaltunnel jeweils für eine Nacht. Die drei Vollsperrungen seien nötig. Es beginnt in der Nacht zum Sonnabend, 15. Juni.

Hans-Jürgen Jensen 13.06.2019