Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Rendsburg Mittelalter-Fans bauen ihre Lager auf
Lokales Rendsburg Mittelalter-Fans bauen ihre Lager auf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:53 28.05.2019
Von Beate König
Matthias Nossow treibt mit einem Holzhammer Holzheringe in den Boden, um die Zeltplanen straffen zu können. Quelle: Beate König
Anzeige
Warder

Matthias Nossow schwingt einen riesigen Holzhammer. Schlag auf Schlag treibt er Holzheringe – Astgabeln von Knickstämmen – mit purer Muskelkraft in den Boden. Die roten Zeltplanen des Schlaf- und Wohnzelts seines Zwei-Personen-Lagers werden daran straff gespannt, erzählt der 52-Jährige.

Holzheringe sind aus alten Astgabeln

Der Mittelalter-Fan aus Leck baut mit seiner Ehefrau Britta Nossow das Zelt mit dem Verkaufsstand für Steine, Schmuck und Gewandung an mehreren Tagen auf. „Nach drei Stunden bin ich durch“, erklärt Nossow, während seine Frau Holzplanken aus dem Transporter hebt und ins Zelt schleppt. 1,5 Tonnen Bau-Material bewegt das Paar, bevor ihr Lager komplett ist. Wie viele der Bewohner von insgesamt 50 Lagern auf der Fläche hat Nossow sämtliche Holzhocker, Tische und Betten unter den Zeltplanen selbst gebaut. Selbst die aus ehemaligen Fahrwasserkennungen, sogenannten Pricken, hergestellten Zeltstangen werden in Mittelaltermanier mit Holzzapfen zusammengesteckt.

Anzeige

Waschtröge bestehen aus Holz, das aus Warder stammt

Lars Kleinsorge setzt dagegen beim Aufbau der Waschtröge, in denen er eine Silbernuggets-Suche für Kinder anbieten will, den Akku-Schrauber an. „Das Holz für die Tröge stammt aus Warder“, erzählt der gelernte Holzmechaniker, der inzwischen als Hausmeister und Montagebauer arbeitet. Die Waschanlage, einen Blasebalg für eine Holzkohlen-Esse und ein Häuschen für den 1000-Liter-Wassertank baute der 35-jährige Bargstedter selbst. Besonders der Blasebalg kostete den Handwerker Zeit. Noch immer funktioniert das aus altem Holz, Leder und Kupfer zusammengesetzte Stück. Lars Kleinsorge ist seit vielen Jahren Übernachtungsgast beim Mittelalter-Festival. „Ich wollte selbst ein Lager haben und mitmachen“, erzählt er. Mit der Schatzsuche hat sich Lars Kleinsorge einen Traum erfüllt. „Darauf bin ich stolz.“ Die gefundenen Nuggets können im Anschluss geschmolzen und zu Anhängern mit einer Rune umgewandelt werden.

Mittelalter-Festival läuft auf fünf Koppeln

Das Mittelalter-Lager erstreckt sich in der Arche Warder über fünf Koppeln. Zu den Schau- und Mitmachangeboten zählen Schwerter schmieden, Körbe flechten, Perlenketten und Lederbeutel selbst herstellen, Speckstein schleifen. Bei Schaukämpfen werden Klingen gekreuzt. Tiere aus der Arche tummeln sich mitten im Lagerleben. Musik, Tanzangebote, Bogenschießen und Speerwerfen runden Angebot ab.

Mittelalter-Festival, Donnerstag bis Sonntag, 30. Mai bis 2. Juni, täglich ab 10 Uhr. Eintritt: Erwachsene 12 Euro, Kinder 8 Euro, Familien 32 Euro. Tierpark Arche Warder, Langwedeler Weg 11, Warder.
www.arche-warder.de

Hier sehen sie mehr Bilder.
Florian Sötje 28.05.2019
Sven Janssen 28.05.2019
Frank Scheer 28.05.2019