Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Segeberg 60 Jahre WZV: Das wurde gefeiert
Lokales Segeberg 60 Jahre WZV: Das wurde gefeiert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:40 04.05.2014
Von Patricia König
In luftige Höhen trauten sich Erich Lux aus Wahlstedt (rechts), Edwin Peters aus Rostock und Vivian Niemann aus Klein Rönnau.
Bad Segeberg

Schon vor dem offiziellen Beginn um 11 Uhr strömten Hunderte auf das Gelände am Wasserwerk in Bad Segeberg. Es war kaum wieder zu erkennen. Die „Profis in Orange“, wie sich die WZV-Mitarbeiter selbst nennen, hatten die Entsorgungswagen stilvoll wie Kulissenobjekte vor den Hallen platziert, Mülltonnen aufgestapelt und jeden Leistungsort mit Plakaten und Informationsständen in Szene gesetzt.

 Während die etwas ältere Generation über den Flohmarkt schlenderte oder sich informierte, waren es für die Kinder und Jugendlichen vor allem die Fahrzeuge, die großes Interesse fanden. So ließ es sich der fünfjährige Kian Lorenz aus Rickling nicht nehmen, in den Kanalschacht zu schauen und den WZV-Mitarbeiter Hans Heinrich Schnoor über seinen Kanalreinigungswagen auszufragen. Fabian Zemare und Lara-Sophie Mäklburger ein begutachteten ein Kanalinspektionsfahrzeug. Die Mitarbeiter Maik Steffen und Carsten Wienholdt erklärten ihnen, wie sie mit Kamera und digitaler Technik Videos von den Kanälen herstellen. „Die Untersuchungen werden für die Kanalkataster benötigt oder zum Aufspüren von Schäden", erzählte Maik Steffen.

 Für ganz Mutige stand ein Hubwagen bereit. Zusammen mit einem Mitarbeiter konnten Besucher bis auf eine Höhe von 27 Metern entschweben. Der siebenjährige Kjell Bringezu aus Rickling wagte es, während Vater Michael und Mutter Alexandra unten auf dem Boden blieben. „Ich habe keine Angst", sagte der Junge vor der Fahrt. „Das war toll", bestätigte Kjell dann auch, nachdem wieder bei seinen Eltern stand.Kinder durften am Stand des Martin-Meiners-Fördervereins Bilder malen.

 Auch für Unterhaltung war gesorgt. Auf der Hauptbühne des Betriebshofes führte Dennis Hoppe vom Radiosender RSH durch das Programm mit Live-Musik von „Codify" sowie von einem Saxophon-Ensemble, den Stomp Kids und der Trommelgruppe Dumbelaan der Kreismusikschule Segeberg. Dazu gab es Vorführungen, unter anderem von der Kung-Fu-Schule Klein Rönnau.

 Stellvertretender Landrat Claus-Peter Dieck sowie Richard Krause, Leiter des Breitbandkompetenzzentrums Schleswig-Holstein, und Jörg Bülow, geschäftsführendes Mitglied des Schleswig-Holsteinischen Gemeindetages, stellten sich Fragen von Moderator Ingmer Seehoff zum Thema Breitbandausbau im Kreis Segeberg. Diese Interview-Talks begleiteten die gesamten Feierlichkeiten und boten ein Themenspektrum vom „Zustand unserer Straßen" über die „Abfallwirtschaft-Bio Plus" und den „Klimawandel" bis zu „Strategieprozess – Die Zukunft des WZV".

 Der Wege-Zweckverband (WZV) ist ein kommunales Dienstleistungsunternehmen für 94 Städte und Gemeinden des Kreises Segeberg (außer Norderstedt). Seine Aufgaben sind Abfallentsorgung und -wirtschaft, Bauhofleistungen für Städte und Gemeinden, wie zum Beispiel Straßenreinigung und -unterhaltung, sowie Abwasserentsorgung. Zusammen mit den Stadtwerken Neumünster plant und verwirklicht er zudem Breitbandnetze für derzeit 27 Orte im Kreis Segeberg.

 Er finanziert sich aus Gebühren und wirtschaftet ohne Gewinnabsicht. Der WZV beschäftigt fast 300 Mitarbeiter.