Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Segeberg 77-Jähriger bei Autobrand schwer verletzt
Lokales Segeberg 77-Jähriger bei Autobrand schwer verletzt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
12:09 06.02.2020
Von KN-online (Kieler Nachrichten)
Feuerwehreinsatz im City-Center in Henstedt-Ulzburg (Symbolfoto). Quelle: Ulf Dahl
Anzeige
Henstedt-Ulzburg

Autobrand in der Tiefgarage des City-Centers in Henstedt-Ulzburg: Am Mittwochnachmittag gegen 15 Uhr fuhr ein 77-Jähriger aus bislang unbekannter Ursache frontal gegen eine Wand in der Tiefgarage des Einkaufszentrums in der Hamburger Straße.

City-Center Ulzburg musste geräumt werden

Sein Mitsubishi-Kleinwagen fing kurz darauf Feuer, sodass sich die Sprinkleranlage der Tiefgarage einschaltete. Tiefgarage und Einkaufszentrum wurden daraufhin vorsorglich geräumt.

Anzeige

Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst befreiten den Senior aus seinem Wagen und brachten ihn mit schweren Verletzungen in ein Hamburger Krankenhaus.

Lesen Sie auch: Erkenntnisse zum tödlichen Tesla-Unfall in Nortorf

Nach Polizeiangaben dauern die Ermittlungen zur Unfallursache noch an. Ob der Wagen mit einer Automatikschaltung ausgerüstet ist und der Fahrer Gas- und Bremse verwechselt haben könnte, konnte die Polizei auf Anfrage noch nicht sagen. Sie schätzt den Sachschaden auf 17.000 Euro.

Mehr aus dem Kreis Segeberg lesen Sie hier.

Der viele Regen der letzten Tage hat der Maria-Magdalenen-Kirche im Zentrum Bad Bramstedts zugesetzt. „Wir haben einen Dachschaden“, sagt Gemeinderatsvorsitzender Jochen Baumann-Schölzke. In den Turm sei Feuchtigkeit eingedrungen. Nun wird er von einer Dachdeckerei abgedichtet.

Einar Behn 06.02.2020

Im Januar hatte die Stadtverwaltung von Bad Bramstedt ein Haus im Landweg vor dem Teilabriss bewahrt. Am alten Geschäftshaus des Einrichters von Jouanne war der rechte Flügel bereits halb abgerissen, als das Bauamt einschritt. Doch der Bauausschuss entschied nun, dass der Abriss weitergehen darf.

Einar Behn 05.02.2020

Die große Freude ist bei Dr. Liliana Rawinski in tiefen Frust umgeschlagen, denn die Ärztin durfte ihre Praxis für Hämatologie und Onkologie an der Werner-von-Siemens-Straße in Kaltenkirchen nicht wie geplant im Januar eröffnen und kann somit keine Patienten behandeln.

Klaus-Ulrich Tödter 05.02.2020