Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Segeberg A7: Polizei zieht Raser aus dem Verkehr
Lokales Segeberg A7: Polizei zieht Raser aus dem Verkehr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:41 21.08.2017
Per Videoüberwachung hat die Polizei einige Raser auf der A7 identifiziert. Quelle: Holger Hollemann/dpa
Bad Segeberg

Die Besatzung eines Videowagens des Verkehrsüberwachungsdienstes Neumünster hatte am Sonntagvormittag gut zu tun. Innerhalb von dreieinhalb Stunden wurden diverse Tempoverstöße von Gewicht festgestellt.

92 km/h zu schnell - 1720 Euro Geldbuße

Unter anderem ein 34-jähriger Autofahrer, der auf der A7 Richtung Hamburg mit 188 km/h statt erlaubten 120 km/h unterwegs war und dann mit immer noch 172 km/h in die Baustelle Höhe Bimöhlen hineinfuhr, wo 80 km/h zulässig sind. Konsequenz: Drei Monate Fahrverbot, zwei Punkte in Flensburg und eine Geldbuße von 1720 Euro.

53 km/h zu schnell - 440 Euro Geldbuße

Kurz darauf überholte die Beamten in Fahrtrichtung Norden ein Audi. Der 52-jährige Fahrer fuhr bei erlaubten 120km/h mit 183 km/h. Zwei Monate Fahrverbot, zwei Punkte in Flensburg und  ein Bußgeld von 440 Euro.

Kein Kindersitz, 38 km/h zu schnell

Ein Familienvater aus Neumünster, der mit seiner Frau und zwei Kleinkindern auf der A7 Richtung Hamburg unterwegs war, fuhr im Baustellenbereich bei erlaubten 80 km/h 118 km/h. Hinzu kam, dass er seinen Sohn (6) ohne Kindersitz auf dem Beifahrersitz mitfahren ließ. Mutter und Geschwisterchen hatten auf der Rückbank Platz genommen und waren vorschriftsmäßig gesichert. 160 Euro Bußgeld für die Geschwindigkeitsüberschreitung und 30 Euro für den fehlenden Kindersitz.

2 Monate Fahrverbot, 2 Punkte, 440 Euro Bußgeld

Ein 34-jähriger Familienvater mit Frau und drei Kindern fuhr auf der A7 Höhe des Rastplatzes Brokenlande mit 148km/h statt der erlaubten 80 km/h. Die Familie kam aus dem Urlaub und wollte nach 2400 gefahrenen Kilometern nach Hause. Konsequenz: Zwei Monate Fahrverbot, zwei Punkte und eine Geldbuße von 440 Euro.

Ein Monat Fahrverbot, zwei Punkte

Und schließlich noch ein 32-Jähriger aus NRW, der mit seinem VW Golf in Richtung Norden unterwegs wahr. Im Baustellenbereich bei Bimöhlen beschleunigte er direkt vor dem Videowagen auf 119 km/h bei erlaubten 80 km/h. Kurz danach wird die A7 dreispurig. Bei erlaubten 120 km/h maßen die Beamten 161 km/h: Ein Monat Fahrverbot, zwei Punkte in Flensburg und eine Geldbuße von 240 Euro.

Von KN

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Segeberg Bahnhof in Kaltenkirchen - 26-Jähriger niedergestochen

Eine brutale Messerattacke ereignete sich am frühen Sonntagmorgen am Bahnhof in Kaltenkirchen. Gegen 3 Uhr hielt sich ein 26-Jähriger aus dem Kreis Segeberg mit zwei Begleitern am Bahnhofsvorplatz auf. Dort trafen sie auf eine Gruppe randalierender Personen. Am Ende lag der Mann blutend am Boden.

21.08.2017

Nach einem Unfall auf der Autobahn 7 zwischen Neumünster-Süd und Großenaspe musste ein Lkw-Fahrer ins Krankenhaus gebracht werden. Zunächst waren beide Fahrspuren in Richtung Hamburg gesperrt. Mittlerweile ist die Unfallstelle geräumt.

21.08.2017

Vier Jahre und drei Monate lebten Lars Schulz (27), Johannes Graack (25) und Timon Lösch (24) fern der Heimat. Am Sonnabend kehrten die drei Zimmerergesellen in den Kreis Segeberg zurück. Auf der Walz, der Wanderschaft zünftiger Gesellen, haben sie die Welt kennengelernt – und nicht nur die.

Detlef Dreessen 21.08.2017