Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Segeberg A7 wird bei Kaltenkirchen gesperrt
Lokales Segeberg A7 wird bei Kaltenkirchen gesperrt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:33 24.09.2019
Von KN-online (Kieler Nachrichten)
An der A7 wird ein Helikopter im Einsatz sein. Für die Arbeiten an der Stromleitung muss jedoch das Autobahnstück zwischen Kaltenkirchen und Bad Bramstedt gesperrt werden. Quelle: Sven Janssen (Symbolfoto)
Anzeige
Kaltenkirchen/Bad Bramstedt

Der Übertragungsnetzbetreiber Tennet führt am Dienstag und Mittwoch Arbeiten an Vogelschutzmarkern an Seilen der 380-kV-Freileitung über der A7 durch. Hierfür muss am 24. und 25. September 2019 die A7 in beiden Richtungen zwischen Kaltenkirchen und Bad Bramstedt gesperrt werden – und zwar in der Zeit von 9 bis 15 Uhr.

Doch kurz vor der Sperrung teilte der Netzbetreiber Tennet mit: "Dadurch, dass ein Strommast direkt im Anschlussarm der AS Kaltenkirchen Auffahrt Richtung Hamburg steht, muss voraussichtlich auch die AS Kaltenkirchen Richtung Hamburg in der Zeit von 09:00-15.00 Uhr mit gesperrt werden." Diese Information gilt für beide Tage.

Anzeige

Die Arbeiten an der Leitung finden mit einem Helikopter über der Fahrbahn statt. Daher ist aus Gründen der Verkehrs- und Arbeitssicherheit die Sperrung der A7 notwendig.

A7 zwischen Kaltenkirchen und Bad Bramstedt gesperrt

Umleitungen in beiden Fahrtrichtungen werden ausgeschildert. Fahrer aus dem Süden kommend nutzen die Umleitung U45 und werden an der A7-Anschlussstelle Kaltenkirchen über die L 320 (Kaltenkirchener Straße), die B4 (Kieler Straße), den Lohstücker Weg und die B206 zur Anschlussstelle Bad Bramstedt umgeleitet.

Verkehrsteilnehmer aus dem Norden kommend werden über die U66 an der AS Bad Bramstedt abgeleitet und fahren über die B206, den Lohstücker Weg, die B4 (Kieler Straße) und die L 320 (Kaltenkirchener Straße) wieder zur  AS Kaltenkirchen geführt, müssen doch dann die weiter ausgeschilderte Umleitung bis zur Anschlussstelle Henstedt-Ulzburg nehmen.

Mehr Nachrichten aus dem Kreis Segeberg lesen Sie hier.

Einar Behn 23.09.2019
Sylvana Lublow 23.09.2019
KN-online (Kieler Nachrichten) 23.09.2019
Anzeige