Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Segeberg Pia Bröker legt Abitur ohne Schule ab
Lokales Segeberg Pia Bröker legt Abitur ohne Schule ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:00 14.07.2018
Von Gunnar Müller
Foto: Pia Bröker hat 2018 ihr Abitur bestanden, ohne dass die Tensfelderin zuletzt ein Gymnasium besucht hat.
Pia Bröker hat 2018 ihr Abitur bestanden, ohne dass die Tensfelderin zuletzt ein Gymnasium besucht hat. Quelle: Gunnar Müller
Anzeige
Tensfeld

„Mir fehlte in der Schule immer der Bezug zur Realität“, sagt Pia Bröker. Seit zwei Jahren wohnt die 19-Jährige alleine mit ihrem Bruder im Nebenhaus ihrer Eltern. Sie nimmt nichts wirklich auf die leichte Schulter. Hat Pläne und Träume für die Zukunft. Immer wieder fällt das Wortpaar „Freiheit und Verantwortung“ im Gespräch mit ihr. Mal locker, mal ernst – und ziemlich erwachsen.

In ihrer Freizeit engagiert sie sich bei der Grünen Jugend, wurde für die Grünen frisch in den Segeberger Kreistag gewählt. „Ich war keine besonders nette Schülerin und viele Lehrer fanden mich anstrengend.“ Damals auf der Bad Segeberger Dahlmannschule. Also zog sie nach Überzeugungsgesprächen mit ihren Eltern die Notbremse: Schulausstieg.

Ein Jahr Ausstieg aus dem Schulalltag

Ein „Gap-Year“ – ein Jahr Auszeit aus dem Kreislauf Schule folgte. Aus dem System, das sie aus ihrem unbedingten Freiheitsantrieb hinterfragte. Zwischendrin besuchte die Tensfelderin Vorlesungen, Seminare und einen Mathevorkurs an der Uni Hamburg. „Und ich versuchte immer, alles mit Unterricht zu verbinden.“ – Aber praktisch. So reiste sie auf den Balkan. „Da konnte ich Englisch lernen, Wirtschaftspolitik und Geografie direkt vor Ort erleben.“

Nur wenige externe Abiturprüfungen

Nur wenige externe Abiturprüfungen

20 Schüler pro Jahr legen extern ihr Abitur landesweit ab, erklärte Patricia Zimnik vom schleswig-holsteinischen Bildungsministerium. „Die Prüfungen werden zentral am Abendgymnasium Lübeck abgenommen.“ Es handele sich bei den Prüfungsteilnehmern überwiegend um Absolventen von genehmigten Ersatzschulen, die nicht selbst staatliche Abschlüsse vergeben können. Dies betreffe gegenwärtig ein privates Gymnasium in Bad Schwartau. Prüflinge, die sich völlig selbständig auf die Prüfung vorbereiten, seien eher die Ausnahme, erläuterte Zimnik auf Nachfrage der Segeberger Zeitung. An den acht Gymnasien des Kreises Segeberg haben 2018 insgesamt 705 Schüler und an den vier Gemeinschaftsschulen 187 Schüler ihr Abitur bestanden.

Ein halbes Jahr – länger hielt sie es dann auch nicht mehr am Städtischen Gymnasium aus, nachdem die Dahlmannschule Pia Bröker nach dem Gap-Year nicht wieder aufgenommen hatte. „Ich weiß, was die Gesellschaft von uns jungen Menschen erwartet.“ Eigentlich. „Aber ich war halt mal mutig.“ Eine Rebellin, die aber zugleich zielstrebig an ihrem Abitur arbeitete.

Selbstdisziplin und Rückendeckung

„Durch meine politische Arbeit kenne ich natürlich viele jungen Menschen und viele wollten auch wissen, wie das so ist, ohne Schule.“ Selbstdisziplin und Rückendeckung durch die Eltern – sonst, sagt Pia, wäre das nicht gegangen. Ab März begann ihre „Intensivlernzeit“, wie sie die Vorbereitungen auf das Abitur nennt. Um dann die Abiturprüfungen abzulegen, brauchte sie außerdem die Genehmigung des Bildungsministeriums. 2,4 Notenschnitt prangt auf der Rückseite ihres Zeugnisses der Allgemeinen Hochschulreife – für eine Externenprüfung an der Abendschule.

Ziel: Astronautin

Und jetzt? Erst einmal interessiert sich Pia Bröker für ein Chemie-Studium. „Vielleicht können mir aus den Sachen an der Uni in Hamburg Punkte anerkannt werden.“ Politik wolle sie als Hobby weiterbetreiben: „Das ist schon krass, dass ich im Kreistag bin und Verantwortung übernehmen kann.“ Und später dann, in ganz ferner Zukunft, vielleicht Astronautin: „Ich liebe die Welt und von wo hätte ich einen schöneren Ausblick.“

Nicole Scholmann 14.07.2018
Einar Behn 13.07.2018