Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Segeberg Ausschuss diskutiert Personalie Bigott
Lokales Segeberg Ausschuss diskutiert Personalie Bigott
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:05 06.11.2019
Von Nicole Scholmann
Andreas Bigott ist freigestellter Amtsleiter im Amt Itzstedt. Am Montag wird über die Personalie im Amtsausschuss diskutiert. Quelle: Nicole Scholmann
Amt Itzstedt

"Ich denke, dass zumindest alle Bürgermeister im Amtsausschuss hinter der Abberufung stehen", erklärte Bernhard Dwenger, Amtsvorsteher des Amtes Itzstedt. Dem Amtsausschuss gehören weitere Mitglieder der Dörfer an. Der Kayhuder Bürgermeister Dwenger geht davon aus, dass der Amtsausschuss mehrheitlich nicht mehr hinter Amtsleiter Andreas Bigott steht und deren Mitglieder das in der geplanten Abstimmung auch deutlich machen.

Widerspruch vor dem Verwaltungsgericht

Vor gut einem Monat hatte der Amtsausschuss den Leitenden Verwaltungsbeamten Bigott freigestellt, mit - wie es im amtsdeutsch heißt - "sofortiger Vollziehung". Sprich: Bigott wurde von jetzt auf gleich ausgesperrt und durfte seine Tätigkeit nicht weiterführen. Dagegen hat Andreas Bigott vor dem Verwaltungsgericht Schleswig Widerspruch eingelegt. Bislang, so der Amtsleiter und auch Amtsvorsteher Dwenger, habe es keine Entscheidung des Gerichts gegeben. Sollte der Richter dem Widerspruch stattgeben, will Bigott sofort wieder im Amt Itzstedt seinen Dienst antreten. Sollte das Gericht aber im Sinne des Amtsausschusses entscheiden, erwägt Bigott, den Klageweg zu beschreiten. Beide Seiten warten auf eine Entscheidung des Gerichts.

So einfach los wird der Amtsausschuss seinen Amtsleiter nicht. Bigott ist Beamter und hat ein Anrecht auf einen gleichwertigen Job im Amt. Das ist in seinen Augen der eines Abteilungsleiters. "Ja, Herr Bigott bekommt dann eine neue Tätigkeit bei uns", bestätigt Dwenger. Wie die aussehe, müsse allerdings noch geklärt werden.

Personalgespräch mit Amtsvorsteher

Bislang habe es kein Gespräch zwischen Amtsvorsteher und dem freigestelltem Amtsleiter gegeben, bedauert Dwenger. Aber man werde noch vor der Sitzung am kommenden Montag, 11. November, ein Personalgespräch führen. Das bestätigt Andreas Bigott auf Nachfrage der Segeberger Zeitung. Der Termin sei kurz vor der Sitzung anberaumt.

Bigott hat nach eigenen Angaben mehrfach versucht, mit dem Personalrat des Amtes einen Termin für ein vertrauliches Gespräch abzusprechen - ohne Erfolg. Der Personalrat habe an Amtsvorsteher Dwenger als direkten Vorgesetzter von Bigott verwiesen.

Unklar, ob Bigott an der Sitzung teilnimmt

Ob der auf Eis gelegte Amtsleiter während der Sitzung des Amtsausschusses Stellung nehmen wird, wollte Andreas Bigott noch nicht sagen. Er mache das abhängig vom Austausch kurz zuvor mit Amtsvorsteher Bernhard Dwenger.

Probleme nicht angesprochen

Es wurden verschiedene Gründe für das Abservieren des Amtsleiters kommuniziert. Zum einen soll der Leitende Verwaltungsbeamte innerhalb der Verwaltung kein gutes Standing gehabt haben. Es habe seinetwegen Kündigungen von Mitarbeitern gegeben. Zudem gab es nach Auskunft von Bigott Probleme mit einzelnen Bürgermeistern. Bigott wirf Personalrat und den Bürgermeistern vor, mögliche Probleme zu keinem Zeitpunkt angesprochen zu haben.

Stellvertreter Sommerkorn erledigt Amtsgeschäfte

Zurzeit werden laut Amtsvorsteher Dwenger die Amtsgeschäfte von Bigotts Stellvertreter Torge Sommerkorn erledigt. "Es läuft sehr gut im Amt. Es herrscht eine ganz andere Stimmung", sagt Dwenger.

Die Sitzung des Amtsausschusses beginnt am Montag, 11. November, um 19.30 Uhr im Sitzungssaal der Amtsverwaltung an der Segeberger Straße 41.

Hier lesen Sie weitere Nachrichten aus dem Kreis Segeberg.

Die Planung der A20 bleibt ein mühsames Geschäft. Sechs Jahre nach dem Baustopp durch das Bundesverwaltungsgericht am 6. November 2013 ist weiter unklar, wo die Autobahn bei Bad Segeberg entlangführen soll. Offen ist auch, wie tausende Fledermäuse rund um den Kalkberg vor dem Autobahnverkehr geschützt werden sollen.

Gerrit Sponholz 06.11.2019

Der Brief von Bürgermeister Stefan Bauer (parteilos) an die 33 Gemeindevertreter in Henstedt-Ulzburg, mit der Bitte, ihn bei seiner erneuten Kandidatur zu unterstützen, hat in den Fraktionen für Verblüffung gesorgt. Keine der Fraktionen will sich über eine mögliche Unterstützung äußern.

Nicole Scholmann 06.11.2019
Segeberg Autobahn Kaltenkirchen - A7 wieder zeitweise voll gesperrt

Im Zuge einiger Arbeiten an den Höchstspannungsstromleitungen entlang der Autobahn muss der Übertragungsnetzbetreiber Tennet die A7 zwischen Quickborn und Kaltenkirchen am Mittwoch, 6. November, mehrfach zwischen 9 und 15 Uhr bis zu 60 Minuten lang voll sperren.

Sylvana Lublow 06.11.2019