Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Segeberg Annika bei „The Biggest Loser“ ausgeschieden
Lokales Segeberg Annika bei „The Biggest Loser“ ausgeschieden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:06 14.04.2019
Annika (28) aus Fahrenkrug schaffte es bei "The Biggest Loser" unter die letzten sechs Kandidaten. Quelle: RND/kha/Screenshot/Sat1.de
Fahrenkurg

Annika hat es nicht geschafft. Beim Messen auf der Waage erzielte die 28-jährige Fahrenkrugerin den geringsten Gewichtsverlust – in absoluten wie relativen Zahlen. Unter 30 Prozent des Ursprungsgewicht hatte sie in den vergangenen Wochen abgenommen. Das reichte nicht, um über das Halbfinale hinaus in der Show zu bleiben.

Nach neun Wochen im Camp in Andalusien hatten die Kandidaten Zuhause weitermachen müssen: Wer würde im Alltag am Ball bleiben und weiter Gewicht verlieren? Dass Annika rund 10 Kilogramm abnahm, reichte offenbar nicht, um weiter mitmachen zu dürfen.

Sie war am Anfang mit 121,4 Kilo an den Start gegangen. Am 28. April wird das Finale ausgestrahlt.

Lesen Sie auch:

Annika ist im Halbfinale: Heimkehr mit 26,4 Kilo weniger

RND/kha

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Annika Hinrichsen hat es tatsächlich geschafft: Die 28-jährige Tierarzt-Helferin steht im Halbfinale der Sat.1-Abnehmshow „The Biggest Loser“. Nach neun Wochen im Camp im spanischen Andalusien ist die Fahrenkrugerin um stolze 26,4 Kilo leichter in die Heimat zurückgekehrt.

Thorsten Beck 14.04.2019

Der neue Seniorenbeirat von Bad Bramstedt steht fest: Die Auszählung der 1117 Stimmzettel aus der Briefwahl in den letzten Wochen ergab eine „gesunde Mischung aus alten und neuen Mitgliedern“, wie Beiratsvorsitzende Hartmut Heidrich sagte. Er will zunächst als Vorsitzender weitermachen.

Einar Behn 14.04.2019
Segeberg Projekt-Pfarrstelle - Ein Pastor im Aufbruch

Im Herbst ist Schluss: Der Schönberger Pastor Andreas W. Lüdtke verlässt zum 1. September die Gemeinde. Er übernimmt für den Kirchenkreis Plön-Bad Segeberg in Bad Segeberg eine sogenannte Projektpfarrstelle.

Astrid Schmidt 14.04.2019