Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Segeberg Von Konjunkturflaute nichts zu spüren
Lokales Segeberg Von Konjunkturflaute nichts zu spüren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:45 30.09.2019
Von Gerrit Sponholz
Die Arbeitslosenzahl im Kreis Segeberg ist im September auf 4 Prozent gesunken. Quelle: Arne Dedert
Kreis Segeberg

Er leitet die Arbeitsagentur Elmshorn, die auch für Segeberg zuständig ist. 

6123 Arbeitslose im Kreis Segeberg (4 Prozent)

Fast 3000 Stellen sind kreisweit unbesetzt, bei 6123 Arbeitslosen (4 Prozent) im September. Das sind 240 Arbeitslose weniger als im August (4,1 Prozent), und 138 weniger als vor einem Jahr (4,1).

Der Aufschwung im Herbst sei üblich, sagt Kenntemich. Viele Ausbildungen von Schulabgängern und viele Qualifizierungen begännen jetzt. 

Weitere rund 2300 Arbeitslose sind nicht mit eingerechnet in die Quote, weil sie sich weiterbilden oder krank sind. Alle Arbeitslosen zu sogenannten „Unterbeschäftigten“ zusammengerechnet, sank die Zahl im Jahresvergleich um 36 auf 8437 Menschen ohne Job.

Betriebe halten Ältere länger

Betriebe halten länger an älteren Arbeitnehmern fest als früher, beobachtete Kenntemich. Würden sie allerdings arbeitslos, sei es schwer, für sie einen neuen Job zu finden. 

Generell zurückhaltender mit Einstellungen sind derzeit Kfz-Gewerbe, exportorientierte Produktionsbetriebe und der Handel. Stark nachgefragt sind Baufachkräfte und Helfer, Garten- und Landschaftsbauer, Pflegefachkräfte, Verwaltungsangestellte, Erzieher und Ingenieure. 

In allen drei Dienststellen im Kreis Segeberg ist die Arbeitslosenquote leicht gesunken: Bad Segeberg (4,2 Prozent), Kaltenkirchen (3,5 Prozent) und Norderstedt (4,3 Prozent). 

Über 93000 sozialversicherungspflichtige Jobs

Erneut zugenommen hat laut Behörde die Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten, also der Jobs im Kreis Segeberg. Nach jüngsten Zahlen von Ende März waren es 93 034 Menschen, 1738 oder 1,9 Prozent mehr als ein Jahr zuvor.

Mehr Nachrichten aus dem Kreis Segeberg lesen Sie hier.

Trotz des durchwachsenen Sommers kann Schwimmmeister Hans-Peter Kalusok die Badesaison im Bad Bramstedter Freibad mit einem guten Ergebnis abschließen. 70.000 zahlende Badegäste passierten die Eintrittsschranke, etwas weniger als im Supersommer 2018, aber dennoch das zweitbeste Ergebnis seit 2012.

30.09.2019

Fünf Menschen sind bei einem schweren Verkehrsunfall auf der B206 zwischen Wittenborn und Schafhaus (Gemeinde Bark) im Kreis Segeberg verletzt worden. Gegen 9.45 Uhr sind ein Pkw und ein Lkw zusammengestoßen. Die Straße war knapp drei Stunden lang für die Bergungsarbeiten gesperrt.

Gerrit Sponholz 30.09.2019

Auch Bad Bramstedt will sich am „Einheitbuddeln“ anlässlich des Tages der deutschen Einheit am 3. Oktober beteiligen. 200 Bäume sollen gepflanzt werden. Da auch die Jürgen-Fuhlendorf-Schule bereits am Mittwoch eine solche Aktion plant, sollen die städtischen Bäume wohl erst später gesetzt werden.

Einar Behn 30.09.2019