Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Segeberg Fachkräftemangel auch im Rathaus
Lokales Segeberg Fachkräftemangel auch im Rathaus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:55 26.07.2019
Von Einar Behn
Im Rathaus werden händeringend Mitarbeiter gesucht, von der Saisonkraft bis zum Bauamtsleiter. Quelle: Einar Behn
Bad Bramstedt

Vor allem im Bauamt pressiert es. Die Behörde wird schon seit Mitte letzten Jahres nur kommissarisch von Erich Dorow geleitet. Der vorherige Bauamtsleiter war seines Amtes enthoben worden und hat mittlerweile die Stadtverwaltung verlassen. Die Stelle wurde ausgeschrieben. „Wir hatten praktisch keine Resonanz“, sagt Bürgermeisterin Jeske. Hamburg stelle gerade etliche Fachkräfte ein, um neue Schulen zu bauen. „Da haben wir kaum eine Chance“. Die Ausschreibung wurde noch einmal verlängert, in der Hoffnung, dass sich doch noch jemand findet.

Immerhin kann eine andere Stelle im Bauamt zum 1. September wieder besetzt werden. Bisher war auf diesem Posten ein Ingenieur beschäftigt, der sich aber einen neuen Arbeitsplatz gesucht hat. Auf einer neuen Stelle hinzukommen soll ein Stadtplaner. Hier wird in Kürze die Ausschreibung erfolgen. Er soll vor allem das Bauleitwesen unter seine Fittiche nehmen: Bebaungspläne aufstellen und ändern. Das machen bisher freie Stadtplanungsbüros, was den städtischen Haushalt erheblich belastet.

Neue Tourismuschefin schon gefunden

Besser sieht es im Tourismusbüro aus. Die bisherige Leiterin hatte zum 1. Juni gekündigt. Die Stelle soll eine „jüngere Dame“ bekommen, „die ganz viele Ideen hat“, wie Verena Jeske sagte. Den Namen wollte sie nicht nennen, weil der Arbeitsvertrag noch nicht unterschrieben ist. Die neue Mitarbeiterin soll sich zur Hälfte ihrer Arbeitszeit um das Stadtmarketing kümmern.

Im Bürgeramt fehlt vor allem eine Standesbeamtin. „Es ist äußerst schwierig, jemanden zu finden, der diese Zusatzausbildung hat“, so Jeske.

Größere Verwaltungen sind attraktiver

Die Bürgermeisterin und die Leiterin des Personalamtes, Marion Behnke, sind in einer prekären Situation. Es mangelt überall an Fachkräften, sodass die Beschäftigen ein Arbeitsplatzwechsel leicht gemacht wird. Größere Verwaltungen, beispielsweise der Kreis Segeberg oder die Stadt Neumünster, bieten bessere Verdienst- und Aufstiegsmöglichkeiten. Das lockt manchen aus dem Bad Bramstedter Rathaus weg. „Wir können leider den Eingruppierungswünschen nicht immer nachkommen“, sagte Behnke. Der Tarifvertrag lasse das nicht zu, und es könnten auch keine „monetären Zulagen“ gewährt werden. 

Hier lesen Sie weitere Nachrichten aus dem Kreis Segeberg.

Die Verwirrung ist komplett: Am Mittwoch hatten Gemeinden im Amt Bornhöved an ihren Badeseen Stege und Badeinseln gesperrt. Am Donnerstag wurde begonnen, sie zumindest an den Stegen wieder abzubauen. Das Problem ist die unklare Rechtslage.

Gerrit Sponholz 25.07.2019

Randale am neuen Hundeauslauf an der Abschiedskoppel in Henstedt-Ulzburg: In der Nacht zu Donnerstag haben Unbekannte die Pfosten des neuen Auslaufes zerstört. Die Gemeinde hat für Hinweise eine Belohnung ausgesetzt.

Nicole Scholmann 25.07.2019

Dienstleistungsgewerkschaft Verdi hat für Montag, 29. Juli, die Beschäftigten des Klinikums Bad Bramstedt zum Warnstreik und Demonstration aufgerufen. Sie will eine weitgehende Angleichung der Löhne an den Öffentlichen Dienst erreichen. Verdi fordert 8 Prozent, das Klinikum hat 6,7 Prozent geboten.

Einar Behn 25.07.2019