Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Segeberg Ehepaar musste Ägypten schnell verlassen
Lokales Segeberg Ehepaar musste Ägypten schnell verlassen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:27 13.04.2017
Ehepaar Ansgar und Andrea Schroedter auf dem Kreuzfahrtschiff, das auch in Alexandria Stopp machte. Quelle: Anna Maria Persiehl
Bad Bramstedt

Der Inhaber eines Malergeschäfts und die Vorsitzende des Bürger- und Verkehrsvereins Bad Bramstedt waren Gäste einer 16-tägigen Kreuzfahrt und am Palmsonntag in Alexandria zu einem Landgang aufgebrochen.

Vor der koptischen St.-Markus-Kathedrale in Alexandria sprengte sich ein Selbstmordattentäter in die Luft, in Tanta war zuvor ein Sprengsatz in der Kirche der christlichen Minderheit detoniert. 44 Menschen verloren ihr Leben bei den Anschlägen, mehr als 100 wurden verletzt.

Kapitän Thomas Roth von „Mein Schiff 3“ von TUI Cruises ließ alle Ausflügler aus Alexandria und der Hauptstadt Kairo in einem besonders bewachten Konvoi zurück zum Schiff bringen, das fünf Stunden früher als geplant Alexandria in Richtung Antalya an der türkischen Riviera verließ. Die ägyptischen Behörden hatten bereits die Sicherheitschecks auf dem Hafengelände in Alexandria verschärft, wenig später kündigte Staatschef Al-Sisi an, den Ausnahmezustand verhängen zu wollen.

Ansgar und Andrea Schroedter freuten sich, vor dem Abbruch des Landgangs es geschafft zu haben, nach einem Besuch im Ägyptischen Museum in Kairo den Höhepunkt des Ausflugs, die Pyramiden von Gizeh, zu besichtigen. Die berühmte Sphinx konnten die Ausflügler allerdings nur noch vom Bus aus bewundern.

Dass Panik kein guter Reisegenosse ist, machten die Kreuzfahrtgäste aus Bad Bramstedt deutlich. „Etwas mulmig war uns schon, aber wir hatten keine Angst“, erklärte Ansgar Schroedter nach dem Verlassen Alexandrias. Bis auf die erschütternden Ereignisse auf der letzten Etappe der Kreuzfahrt zeigten sich die Schroedters beeindruckt von der Reise.

Von Anna Maria Persiehl

Die Gemeinde Großenaspe will den Stand von knapp 3000 Einwohner halten. „Das ist der Grund für das neue Baugebiet“, betonte Bürgermeister Torsten Klinger (CDU) beim symbolischen ersten Spatenstich auf einer Koppel am Diekstücken. Das Kaufinteresse an den 31 Grundstücken ist groß.

Einar Behn 13.04.2017

Das Verwaltungsgericht Schleswig sprach ein Machtwort. Der Kreis darf seinen Zuschuss, den er Armstedt für einen neuen Feuerwehrwagen gezahlt hat, nicht von der Gemeinde zurückfordern, ähnliche Zuschüsse für Großenaspe, Hasenkrug, Sievershütten und dem Amt Kisdorf aber sehr wohl.

Gerrit Sponholz 13.04.2017

Bald beginnt die Konzertsaison am Kalkberg – und vier Leser der Segeberger Zeitung können sogar kostenlos dabei sein. Die SZ und das Fachgeschäft Sound-Eck verlosen jeweils zwei Tickets für „Die Schlagernacht des Jahres – Der Kalkberg bebt!“ und das Zusatzkonzert der Seebären von Santiano.

Michael Stamp 13.04.2017