Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Segeberg Stadt soll bei Hotelruine einschreiten
Lokales Segeberg Stadt soll bei Hotelruine einschreiten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
07:44 30.01.2020
Von Einar Behn
Das frühere Hotel Gutsmann verfällt zusehends. Seit mehr als sechs Jahren ist es geschlossen. Quelle: Einar Behn
Anzeige
Bad Bramstedt

Bürgermeisterin Verena Jeske hatte in der Stadtverordnetenversammlung erklärt, dass die Stadt schon mehrfach versucht habe, Kontakt zu den Eigentümern des Hotels aufzunehmen, leider vergebens. Auch die anderen Parteien sahen keinen Anlass, per Beschluss die Stadtverwaltung zum Handeln aufzufordern. 

Zustand ist nicht akzeptabel

Dennis Schröder meint aber: „Der jetzige Zustand ohne eine vernünftige Perspektive kann nicht akzeptiert werden, denn Eigentum verpflichtet. Seit Jahren verkommt das Hotelgebäude in direkter Nachbarschaft der Kurklinik zu einer Bauruine und ist alles andere als ein Aushängeschild unserer Stadt. Wir haben, gerade vor dem Hintergrund fehlender Hotelbetten und der exponierten Grundstückslage, mit unserem Antrag das Ziel verfolgt, die Verwaltung zum Handeln zu bewegen und endlich weitere zielführende Gespräche mit den Eigentümern des Gebäudes aufzunehmen.“

Ordnungsrechtlich einschreiten

„Diese Blockadehaltung der anderen Parteien ist unserer Meinung nach unverantwortlich und schadet dem Image Bad Bramstedts als Kurort nachhaltig“, so Schröder. FDP-Stadtverordnete Beate Albert: „Die Stadt müsste ihren Spielraum für ordnungs- und baurechtliche Maßnahmen ausschöpfen und fortwährend, mit einem einstimmigen Mandat der Stadtverordnetenversammlung, Druck auf die Eigentümer der Immobilie ausüben, um dem desolaten Zustand Abhilfe zu verschaffen.“ 

Seit 2013 geschlossen

Das Hotel ist seit November 2013 geschlossen. Damals war vermutlich durch Brandstiftung ein Container auf dem Hof in Flammen aufgegangen, der Rauch zog durch die Klimaanlage ins Hotel, das nachts evakuiert werden musste. Danach wurde das Vier-Sterne-Haus für unbewohnbar erklärt. Eigentümer ist die Grand City Hotel Group (GCH), die seitdem nichts unternommen hat, das Hotel wiederzueröffnen. Nachfragen werden nicht oder ohne konkrete Angaben beantwortet. Mittlerweile ist der Verfall weit fortgeschritten.

Weitere Nachrichten aus dem Kreis Segeberg lesen Sie hier.

Dank einer Privatspende von 640.000 Euro soll am Forschungszentrum Borstel in Sülfeld in den nächsten Jahren ein neues Trainingszentrum für talentierte Ärzte und Wissenschaftler aus Ländern, in denen die Tuberkulose auftritt, aufgebaut werden. Das teilt das Forschungszentrum mit.

Nicole Scholmann 29.01.2020

Der Weg zu Winnetou soll in Bad Segeberg ab Sommer vorbei an LED-Tafeln führen. Karl-May-Geschäftsführerin Ute Thienel stellte in der Stadtvertretung das elektronische Parkleitsystem vor, das dazu beitragen soll, Suchverkehr und parkende Autos aus Wohnstraßen herauszuhalten.

Michael Stamp 29.01.2020

Es passiert nicht oft, doch ab und an richtet sich die Stadtvertretung nicht nach der Empfehlung des Hauptausschusses. So auch am Dienstagabend: Die Mehrheit der 31 anwesenden Stadtvertreter lehnte die empfohlene Bewerberin für den Posten der Gleichstellungsbeauftragten in Kaltenkirchen ab.

Sylvana Lublow 29.01.2020