Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Segeberg Grünes Licht für altes Postgebäude
Lokales Segeberg Grünes Licht für altes Postgebäude
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:41 02.09.2019
Von Sylvana Lublow
Hier, im ehemaligen Gebäude der Post im Landweg in Bad Bramstedt könnten demnächst neben der Tafel noch viele andere Vereine ihren neuen Wohnsitz haben. Quelle: Einar Behn
Bad Bramstedt

Noch  auf der jüngsten Sozialausschusssitzung beanstandete Bürgermeisterin Verena Jeske den Mietvertrag: Die Kosten (4229 monatliche Warmmiete) seien einfach zu hoch.

Auf Grund der Chronologie der Beschlussfassungen in den Ausschüssen, musste sie jedoch ein Einsehen haben. „Ja, wir mieten die alte Post. Aber für mich sind die Ausgaben nach wie vor nicht verhältnismäßig“, sagte Jeske der SZ. Sie habe das Große und Ganze im Auge. „Es kommen noch viele Kosten auf die Stadt zu in nächster Zeit“, so die Bürgermeisterin.

Interessierte Vereine können sich melden

Ihr fehle ein Nutzungskonzept für die Post. „Wenn noch andere Verein dort einziehen und Miete zahlen, sieht es schon ganz anders aus.“ Doch darum hatte sich bis jetzt niemand gekümmert. „Also fange ich jetzt von hinten an“, sagt Jeske. Die Stadt plant in nächster Zeit einen Termin mit interessierten Vereinen vor Ort, die sich dann die Räume anschauen und ihre Wünsche äußern können. Vereine, die Interesse an den Räumen in der alten Post haben, können sich im Rathaus melden.

Tafel zieht noch in diesem Jahr um

„Wir hoffen, dass zum Beispiel das BT-Orchester einziehen wird“, so Jeske. Fest steht schon jetzt: Bis Ende des Jahres wird die Tafel ihre neuen Räumlichkeiten beziehen.

Der stellvertretende SPD-Ortsvereinsvorsitzende Ralph Baum freut sich, dass „die Irritationen der letzten Tage vorbei sind“. Er sehe die Belebung des alten Postgebäudes auch als Belebung der Innenstadt. Der Beschluss, die alte Post zu mieten, fiel mehrfach einstimmig im Hauptausschuss der Stadt. Gut ist auch, dass wir zunächst mieten können, um so in einigen Jahren beurteilen zu können, ob ein Kaufwunsch sinnvoll erscheint“, so Baum.

Hier lesen Sie weitere Nachrichten aus dem Kreis Segeberg.

Der Fall der Frau, die auf dem Werner-Rennen auf dem Flugplatz Hartenholm in Hasenmoor von zwei Männern vergewaltigt wurde, hat für Entsetzen gesorgt. Der Veranstalter versichert: „Wir unterstützen die Polizei bei ihren Ermittlungen und verbreiten den Zeugenaufruf in unseren Kommunikationskanälen."

Nicole Scholmann 02.09.2019

Auf dem Flugplatz Hartenholm ist noch lange nicht Ruhe eingekehrt, auch wenn die Werner-Fans und Motorsportler, die Musiker und die Gastronomen, die vier Tage lang gefeiert und gearbeitet hatten, bereits das Festivalgelände hinter sich gelassen haben. Nun ist die Zeit der Abbaukolonnen.

Nicole Scholmann 02.09.2019

Das jüngste Mitglied des Karl-May-Ensembles tapst nun nicht mehr ohne Namen durchs Leben. Das sieben Woche alte Tierkind wurde feierlich getauft. Die Leser der Segeberger Zeitung hatten bei den Vorschlägen viel Kreativität und Einfühlungsvermögen bewiesen. Am Ende siegte eine Idee aus Kiel.

Michael Stamp 02.09.2019