Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Segeberg Missglücktes Wendemanöver auf Bahngleis
Lokales Segeberg Missglücktes Wendemanöver auf Bahngleis
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:01 28.09.2018
Von Einar Behn
Offenbar wenden wollte ein Autofahrer aus Bayreuth auf den Bahngleisen. Im selben Moment kam die AKN. Quelle: Einar Behn
Anzeige
Bad Bramstedt

Der 36-Jährige Autofahrer ist Kurgast in Bad Bramstedt. Er war nach ersten Erkenntnissen der Polizei aus der Innenstadt gekommen und hatte dann wohl versäumt in die Oskar-Alexander-Straße in Richtung Kurgebiet abzubiegen. Daraufhin versuchte er sein Auto auf dem Bahnübergang zu wenden. Doch um 11.05 Uhr kam die Bahn in Richtung Hamburg. Die Halbschranken senkten sich, der Autofahrer konnte nicht mehr rechtzeitig wegfahren. Der Zug rammte das Auto am Heck und kam wenige Meter danach zum Stehen.

Fahrgäste wurden mit dem Bus abgeholt

Glücklicherweise zog sich der Autofahrer nur leichte Verletzungen zu, die Bahninsassen kamen ohne Blessuren davon. Unter den 68 Fahrgästen befand sich eine Schulklasse aus Kaltenkirchen, die gerade auf der Rückreise von Sylt war. Da der Bahnverkehr zur Beweissicherung zunächst eingestellt wurde, mussten die Fahrgäste mit einem Bus abgeholt werden. Der Zugführer, der ebenfalls mit einem Schrecken davon kam, durfte aus Sicherheitsgründen die weiterhin fahrtüchtige Bahn nicht mehr führen. Ein Kollege musste den Zug zum Betriebshof nach Kaltenkirchen steuern.

Anzeige

Die Polizei hatte, nachdem der Notruf eingegangen war, ein Großaufgebot an Rettungskräften alarmiert. Mehrere Notarzt- und Rettungswagen waren an den Einsatzort geeilt. Auf einer Wiese landeten zwei Rettungshubschrauber, die Feuerwehr Bad Bramstedt hatte ein Zelt zur Patientenversorung aufgebaut. "Da es sich um ein Bahnunglück handelte, mussten wir zunächst von einer großen Einsatzlage ausgehen", erklärte ein Polizeisprecher die vielen Rettungskräfte. 

Einar Behn 28.09.2018
Gerrit Sponholz 27.09.2018