Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Segeberg Zwei Drawsko-Tage im Juni
Lokales Segeberg Zwei Drawsko-Tage im Juni
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:00 26.01.2017
Von Sylvana Lublow
Im Juni soll es in Bad Bramstedt zwei Drawsko-Tage geben. Quelle: Uwe Straehler-Pohl
Bad Bramstedt

Die Planungen laufen auf Hochtouren. Der Termin steht auch schon fest: Am 16. Juni treffen 150 Teilnehmer aus Drawsko ein, um bei den Vorbereitungen mitzuhelfen. Gefeiert wird am 17. und 18. Juni (Sonnabend und Sonntag). Demnach sind es eigentlich zwei Drawsko-Tage. „Wir veranstalten diese Tage, um die Partnerschaft wieder mehr zu beleben“, sagte Bürgermeister Hans-Jürgen Kütbach.

 Bereits vor einer Woche kam eine vierköpfige Delegation des Drawskoer Kulturhauses nach Bad Bramstedt, um Vorbereitungen für den Besuch zu treffen. Das Kulturhaus hat in der polnischen Partnerstadt einen hohen Stellenwert und unterliegt, anders als hierzulande, der dortigen Stadtverwaltung. Den Hauptteil der Organisation übernimmt die stellvertretende Direktorin des Kulturhauses, Renata Zoladkiewicz.

 An den zwei Drawsko-Tagen werden mehrere Gruppen des Kulturhauses Tänze vorführen, bildende Kunst und Musik präsentieren. „Dafür wird auf dem Bleeck auf großes Festzelt aufgebaut“, kündigte Kütbach an. Rundherum wird es ein paar Buden geben, unter anderem mit polnische Spezialitäten. Am Sonnabend, 17. Juni, ist um 14 Uhr die offizielle Eröffnung im Zelt. „Es wird verschiedene kulturelle Angebote geben und abends Musik und Tanz, ebenfalls von den polnischen Gästen“, informierte Kütbach. Am Sonntag planen die Gäste Besuche in den Kirchen. Danach wird bis zum Nachmittag weitergefeiert. Alle Details stehen noch nicht fest. „Es werden überwiegend junge Menschen aus Drawsko anreisen, aber auch einige Ältere, zum Beispiel die Mitglieder einer Trachtengruppe“, konnte Kütbach schon verraten.

 Ein kleiner Teil der 150 polnischen Gäste übernachtet privat oder in Hotels, die Mehrheit wird in Schulen untergebracht.

Segeberg Helen-Keller-Schule in Wahlstedt Rektorin warnt vor Hysterie

Größere Autos gelten an der Helen-Keller-Schule derzeit grundsätzlich als verdächtig. „Ist das der schwarze Lieferwagen?“, fragt eine Grundschullehrerin unsicher, als ein grauer Kastenwasten die Scharnhorststraße entlangfährt. Die Angst vor "Mitschnackern" ist derzeit allgegenwärtig.

Michael Stamp 26.01.2017

Am Sonnabend, 28. Januar, findet in der Feierei an der Hamburger Straße in Kaltenkirchen ein letzter Event statt. Dann schließt Betreiber Claus Lohse den Veranstaltungstreff für immer. „It’s time to say goodbye“, lautet das Motto der um 21 Uhr beginnenden Abschiedsparty.

Klaus-Ulrich Tödter 26.01.2017

Erst sollte es September 2016 sein, dann November, jetzt Ende Februar 2017: Umbau und Modernisierung des Gemeindezentrums „Haus Rönnau“ ziehen sich hin. In einer Baubesprechung in Klein Rönnau versuchten die Beteiligten, die vielen Probleme zu lösen. Es ist ein zähes Geschäft.

Gerrit Sponholz 26.01.2017