Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Segeberg Die neue Bürgermeisterin ist vereidigt
Lokales Segeberg Die neue Bürgermeisterin ist vereidigt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:19 29.01.2019
Von Einar Behn
Bürgermeister Hans-Jürgen Kütbach und Bürgervorsteherin Annegret Mißfeldt vereidigten Verena Jeske (links) und übergaben ihr die Ernennungsurkunde zum Bürgermeister. Quelle: Einar Behn
Bad Bramstedt

Verena Jeske hatte im Oktober letzten Jahres die Stichwahl gegen Amtsinhaber Hans-Jürgen Kütbach mit 58 Prozent klar gewonnnen. Nun wurde sie während einer Stadtverordnetenversammlung im Sitzungssaal des Schlosses von Bürgervorsteherin Annegret Mißfeldt vereidigt. Bürgermeister Hans-Jürgen Kütbach verlas die Ernennungsurkunde.

Am kommenden Freitag will Jeske ihren Dienst im Rathaus antreten. Wie im Wahlkampf versprochen, werde ihre Amtsführung "bestimmt durch Respekt gegenüber allen Mitbürgerinnen und Mitbürger gleich welcher politischen Coleur", sagte Jeske in ihrer Ansprache. Sie werde für Transparenz im kommunalpolitsichen Handeln sorgen. Die Meinungen der Bürger "sollen in den politischen Entscheidungsprozess einfließen".

Generationswechsel im Rathaus 

Sie sei "sicher, dass ich in die neue Aufgabe hineinwachsen werde", aber die zum Teil hohen Erwartungen "möchte ich an dieser Stelle dämpfen. Veränderungen werden nicht von einem auf den nächsten Tag sichtbar", erklärte die neue Rathauschefin.

Mit der 39-Jährigen tritt ein Generationswechsel an der Spitze des Rathauses ein. Jeske ist 20 Jahre jünger als Amtsinhaber Kütbach. Bisher hatte sie als Regierungsamtsrätin im Seeschifffahrtsamt Hamburg gearbeitet. Sie lebt mittlerweile mit Ehemann Thilo, der sie zur Vereidigung begleitete, und den beiden Söhnen in Bad Bramstedt

Seit fast 25 Jahren ist Sabine Schaefer-Maniezki die Gleichstellungsbeauftragte in Kaltenkirchen. Erst im Dezember scheiterte sie bei Bürgermeister und den Stadtvertretern mit der Forderung, ihre Teilzeitstelle auf Vollzeit zu erhöhen, so, wie es das Landesgesetz für Kommunen dieser Größe vorsieht.

Sylvana Lublow 29.01.2019

Einen stark alkoholisierten Autofahrer (55) hat die Polizei am Montag in Henstedt-Ulzburg aus dem Verkehr gezogen. Der Mann hatte um 21 Uhr mehrmals erfolglos versucht, auf einem Supermarktparkplatz den Rückwärtsgang einzulegen. Mit 3,42 Promille ist er jetzt seinen Führerschein los.

29.01.2019

Auf den Dörfern mobil zu bleiben, ist schwierig. Mit einer neuen Idee wollen im Kreis Segeberg 14 Landbesitzer von Windkraftanlagen in Neuengörs helfen, dass die Bürger auch ohne Bus oder Taxi in die Nachbargemeinde oder in die Stadt gelangen. Sie finanzieren ein Dörpsmobil.

Gerrit Sponholz 29.01.2019