Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Segeberg Antifa gab den Rechten jede Menge Saures
Lokales Segeberg Antifa gab den Rechten jede Menge Saures
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:07 01.11.2017
Von Gunnar Müller
"Saures für Nazis": Rund 120 Teilnehmer der Antifa und anderer politischer Gruppen demonstrierten gegen Rechts in Bad Segeberg. Quelle: Gunnar Müller
Bad Segeberg

Anfang Oktober waren Unbekannte in die Wohnung eines syrischen Flüchtlings in der Hamburger Straße eingedrungen, schmierten ein etwa 60 Zentimeter großes Hakenkreuz und den Schriftzug „AfD“ in den Vorraum, urinierten an die Hausfassade und hinterließen Alkoholflaschen. Auch bei einem weiteren Syrer tauchten Hakenkreuzschmierereien auf. Die Polizei setzte Spürhunde ein und wertet momentan ein Video aus, das möglicherweise die Täter zeigt.

Zur Demo kamen viel mehr Teilnehmer als erwartet

„Wir hatten wenig Vorlaufzeit, und die Werbung lief rein digital“, erklärte ein Sprecher der Antifa nach der Demo. Im Vergleich zu anderen Demos dieser Art sei die Zahl der Demonstranten zwar gering gewesen, in Anbetracht der kurzfristigen Mobilisierung aber ein Erfolg: Mit 30 bis 50 Teilnehmern hatten Stadtverwaltung und Polizei gerechnet - fast dreimal so viel wollten nun ein Zeichen gegen rechte Tendenzen in der Mitte der Gesellschaft setzen.Auch Vertreter von Gewerkschaften und Grüner Jugend nahmen teil – einige auch passend kostümiert zur Halloween-Nacht.

Polizeihauptkommissar Klaus Tiemann sprach von einer ruhigen Veranstaltung. Die Demo blieb – bis auf einige Rauchbomben – friedlich: „86 Dezibel hätten sie höchstens laut sein dürfen“, erklärte der Einsatzleiter. Aber trotz Lautsprecherwagen und „Alerta“-Rufen seien sie unter diesem vereinbarten Wert geblieben. Gegen 20 Uhr löste sich der Zug am ZOB auf. „Es war ein wichtiges Signal“, erklärte der Antifa-Sprecher, „und vor allem war es super, dass so ein breites Spektrum an Teilnehmern mitlief.“

Mit Tempo 240 ist ein Raser von einem Videowagen der Polizei auf der Autobahn 7 zwischen Bad Bramstedt und Großenaspe (Kreis Segeberg) am Dienstag erwischt worden.

01.11.2017
Segeberg Familienbetrieb schließt Firma Baer macht nach 103 Jahren zu

Wenn am 31. Dezember die Silvesterraketen in den Nachthimmel steigen, geht in Bad Segeberg ein Stück Wirtschaftsgeschichte zu Ende: Nach 103 Jahren schließt die Firma Baer ihre Pforten. Hintergrund ist laut Mitinhaber Hauke Marxen eine fehlende Nachfolgeregelung im handwerklichen Bereich.

Michael Stamp 01.11.2017
Segeberg Feuerkorb und Kurzschluss Doppeleinsatz in Wahlstedt

Gleich zweimal musste die Freiwillige Feuerwehr Wahlstedt am Reformationstag zu größeren Einsätzen ausrücken. Ein Feuerkorb und ein Kurzschluss hatten Brandgeruch in zwei Häusern verbreitet. Verletzt wurde niemand.

Thorsten Beck 31.10.2017