Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Segeberg Ehrenamtler veröffentlichen neue Bände
Lokales Segeberg Ehrenamtler veröffentlichen neue Bände
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:16 16.01.2019
Von Emmy Seeburg-Jörke
Foto: Die Mitglieder der „Arbeitsstelle 500 Jahre Heinrich Rantzau“ stellten die beiden neuesten Bücher über den Statthalter des dänischen Königs in Bad Segeberg vor: Detlef Dreessen (v.l.), Joachim Geppert, Annette Schulz und Manfred Quaatz.
Die Mitglieder der „Arbeitsstelle 500 Jahre Heinrich Rantzau“ stellten die beiden neuesten Bücher über den Statthalter des dänischen Königs in Bad Segeberg vor: Detlef Dreessen (v.l.), Joachim Geppert, Annette Schulz und Manfred Quaatz. Quelle: Emmy Seeburg-Jöhrke
Anzeige
Bad Segeberg

Seither haben sie ein enormes Arbeitspensum absolviert. „Unser Anliegen ist es darzustellen, wie wichtig Rantzau und Segeberg damals waren“, erläutert Manfred Quaatz, auch Vorsitzender der örtlichen VHS. Rantzau sei nicht nur Staatsmann gewesen, sondern auch Gelehrter, Autor von 23 Büchern und unter anderem Begründer der ersten Baumschule bei Itzehoe. Das Quartett bringt sich ehrenamtlich ein, um die Erinnerung an den Statthalter des dänischen Königs im 16. Jahrhundert wachzuhalten.

Wahrer Schatz an Aufsätzen

Einen wahren Schatz an Aufsätzen zum Wirken Heinrich Rantzaus haben die Mitglieder inzwischen zusammengetragen. Sie füllen bereits sechs Bücher. Es sind Unikate, die ausschließlich in der Stadtbücherei in Bad Segeberg eingesehen und auch ausgeliehen werden können. Dort liegen zur Zeit drei Bände, demnächst drei weitere. Band 5 und 6 der Reihe stellten die Verfasser jetzt vor. In Arbeit haben die Redakteure Detlef Dreessen und Joachim Geppert zurzeit vier weitere Ausgaben, die bis zum Sommer fertig sein und das Gesamtwerk auf zehn erweitern sollen. Dreessen ist sicher: „Es wird das größte Werk über Heinrich Rantzau sein.“

Zehn Bände geplant

 Angefangen hatte die Arbeitsstelle mit 40 Aufsätzen, die die Mitglieder durch Recherchen im Internet und in Archiven zur Veröffentlichung zusammengetragen haben. Die zehn Bände umfassen am Ende 168 Aufsätze auf 4460 Seiten. Für Interessenten, die nicht in der Stadtbücherei Einsicht nehmen wollen oder können, soll das Werk auf Computer-Sticks gespeichert und gegen eine Spende versendet werden.

Ein besonderer Höhepunkt für Segeberg und Heinrich Rantzau, der zuerst als Amtmann, dann als königlicher Rat und seit 1556 als Statthalter und Stellvertreter des dänischen Königs in den Herzogtümern Schleswig und Holstein wirkte, dürfte der Besuch von Dänenkönig Christian IV. im September 1595 in Segeberg gewesen sein. Manfred Quaatz erläutert, dass Segeberg damals eine der bedeutendsten Städte in Nordeuropa war – dank Rantzau, der über ein Netzwerk in ganz Europa verfügte und Einfluss auf den König hatte.

Breites Forum bieten

Der hohe Adel, der von Norden nach Süden reiste, machte hier Halt. So auch Christian IV., als er auf dem Weg von Kopenhagen nach Brandenburg zur Brautschau war und Heinrich Rantzau dorthin als Berater mitnahm. Der König brachte ein stattliches Gefolge mit. Allein von 700 Pferden ist die Rede. Rantzau empfing seinen Souverän mit „untertänigster Gebühr und Reverenz“, wie berichtet wird.

Zum Geburtstag Heinrich Rantzaus am 11. März ist in der Annette-von-Rantzau-Gemeinschaftsschule auf Gut Rohlstorf ein Vortrag mit dem Thema „Der Humanist“ geplant. Der Kieler Professor für Regionalgeschichte, Dr. Oliver Auge, wird über Rantzau berichten.

Gerrit Sponholz 15.01.2019
Nicole Scholmann 15.01.2019
Uwe Straehler-Pohl 15.01.2019