Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Segeberg Neues Jugendbüro soll im Mai eröffnen
Lokales Segeberg Neues Jugendbüro soll im Mai eröffnen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:27 19.03.2019
Von Michael Stamp
Projektleiter Thomas Minnerop freut sich auf das neue Jugendbüro, das er gerade im 1. Stock des WortOrts über der Bad Segeberger Stadtbücherei (Oldesloer Straße 20) einrichtet. Quelle: Michael Stamp
Anzeige
Bad Segeberg

Minnerop, der drei Jahre lang das Projekt „Jugendgerechte Kommune“ geleitet hat, ist weiterhin beim Verein für Jugend- und Kulturarbeit des Kreises Segeberg angestellt. Der Verein ordnet ihn allerdings an die Stadt Bad Segeberg ab, um sich hier um junge Leute zu kümmern. Lange hat Minnerop im städtischen Jugendzentrum Mühle gesessen; aktuell ist er in der Jugendakademie an der Marienstraße angesiedelt – und der nächste Umzug steht nun in Kürze bevor.

Rathaus-Mitarbeiter Dirk Gosch schlug die Räume vor

Dass es nun doch so schnell geht mit dem Jugendbüro, ist überraschend. Sachgebietsleiter Dirk Gosch habe ihm die leerstehenden Besprechungsräume in der Etage über der Stadtbücherei gezeigt und für diesen Zweck angeboten.

Anzeige

Zwei Räume mit insgesamt 25 Quadratmetern

Auf gut 25 Quadratmetern in zwei Zimmern soll das Jugendbüro heimisch werden. In einem Raum wird Thomas Minnerop seinen Schreibtisch stellen – wenn er denn erst mal einen hat. „Der wird noch gesucht“, erzählt er lachend. „Und ein gebrauchtes Sofa wäre auch toll.“  Wer ihm mit Sofa oder Schreibtisch helfen kann, sollte sich an thomas.minnerop@vjka.de oder an 0177/2230158 wenden. Beide Kontaktmöglichkeiten gelten auch für Jugendliche, die sich bei „Minne“ melden wollen. 

Besprechungszimmer für Jugendliche geplant

Der zweite Raum des Büros soll den Jugendlichen vorbehalten sein. Ein Tisch wird noch aufgebaut, und genügend Sitzgelegenheiten gibt es auch. „Das wird ein Besprechungszimmer“, sagt Minnerop. Als Aufenthaltsgelegenheit wie im Jugendzentrum sei das Büro nicht gedacht. Die jungen Leute sollen hier beispielsweise Aktionen planen, über kommunalpolitische Ziele sprechen oder andere Dinge beraten. Außerdem können sie sich von Minnerop bei Fragen zu Behörden, Hilfsangeboten oder Ähnlichem helfen lassen. 

Jugendcafé ist damit noch nicht vom Tisch

Zu erreichen ist das neue Jugendbüro über das Foyer des WortOrts. Da dort aber nur zu den Öffnungszeiten der Stadtbücherei die Tür offen sei, könne man auch über den Seiteneingang hinein und mit dem Fahrstuhl in den 1.Stock gelangen. Somit ist das Jugendbüro sogar barrierefrei. 

Mittelfristig hofft Minnerop, dass sich das von der SPD-Fraktion erträumte Jugendcafé noch umsetzen lässt. Dort wäre dann auch ein Freizeitcharakter vorhanden. „Ich bin da ganz optimistisch.“

Nicole Scholmann 18.03.2019
Uwe Straehler-Pohl 18.03.2019
Segeberg Flüchtlinge in Boostedt - Mann trat Türe ein und randalierte
18.03.2019