Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Segeberg Norbert Krämer ist neuer König
Lokales Segeberg Norbert Krämer ist neuer König
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:59 16.06.2019
Von Dierk E. Seeburg
Es wurde schon allmählich dunkel, als der neue König Norbert Krämer nach fast sechs Stunden Königsschießen gemeinsam mit seinem Amtsvorgänger, dem Ersten Ältermann Detlef Kuhnke, die Front der Gildebrüder abschritt. Quelle: Dierk E. Seeburg
Bad Segeberg

 Krämer, seit 2014 Mitglied, zeigte sich einigermaßen verwundert, dass die Würde gerade ihn getroffen hatte. Kaum geringere Überraschung, aber gleichwohl herzliche Anteilnahme und Mitfreude herrschte bei seinen Mitschützen der rund 170 Mitglieder zählenden Gilde.

Krämer hatte kaum jemand auf dem Zettel

Viele hatten Krämer, der bis zum Ruhestand als Prokurist tätig gewesen war, buchstäblich nicht auf dem Zettel gehabt. Vielmehr waren beim Königslotto viele andere Namen an vorderer Stelle genannt. Favoriten waren Jan Hendrik Hoop und André Hoffmann mit jeweils 35 Voten, gefolgt von Andreas Wilkerling mit 22 Stimmen und einer ganze Reihe weiterer Gildebrüder. Schließlich aber machte Norbert Krämer laut der penibel geführten Strichliste beim Schießen das Rennen.

Er verdankte das dem vorletzten Treffer von Vorbereiter Balkar Singh auf den wieder von Schützenmeister Matthias Harloff kunstvoll und mit Raffinesse gefertigten Holzvogel und dem finalen Königsschuss des seit 2009 amtierenden Schatzmeisters Andreas Kabatnik um 20.45 Uhr nach rekordverdächtigen 4152 Schüssen insgesamt. Der jetzt 59-jährige Ex-König von 2013, beruflich Bundespolizist, engagiert sich seit 2006 in der Gilde und schaffte vor zehn Jahren schon einmal den Königsschuss

Königsschuss von Andreas Kabatnik

Mit dem neuerlichen finalen Treffer von Kabatnik war nun die bisherige doppelte Bürde von Gerüstbau-Unternehmer Detlef Kuhnke als König und Erster Ältermann beendet. Der 57-jährige Schackendorfer hatte nach seinem Eintritt 2001 im Jahr 2004 bereits einmal die Königswürde übernommen und sich nach Änderung der Statuten 2018 erneut dazu bereit erklärt.

Zwischendurch führte er schon einmal von 2011 bis 2017 die Gilde und reüssierte 2016 als Königsschütze, ehe er im Januar 2019 nach Umformierung des Vorstandes für zunächst ein Jahr erneut als Erster Ältermann an die Stelle von Dieter Abel trat. Kuhnke gab bei der Proklamation Königskette und Pokal ab an den neuen König. Krämer versicherte, er sehe sein Amt nicht rein repräsentativ. „Sondern ich will mich auch mit Rat und Tat einbringen, um zum Erfolg der Gilde beizutragen.“

Das war speziell gemünzt auf die angelaufenen Vorbereitungen für die Festlichkeiten zum 425-jährigen Bestehen der Gilde im Jahr 2020. Insbesondere die Sicherung des Mitgliederbestandes sieht der neue König als wesentliche Aufgabe.

2020 großes Jubiläum

Das letzte große Schützenfest vor dem anstehenden Jubiläum 2020 hatte am Freitagabend mit dem Vogel-Aufbringen am Schießstand routinemäßig begonnen, wenn auch zur Musikbegleitung vom Band. Nach Beförderungen für verdiente Mitglieder und Kommers im Gildeheim begann der „Hauptkampftag“ am Samstagmorgen wegen böigen Regenwetters höchst ungewöhnlich: Die Gilde startete ihren Umzug um 9 Uhr am ZOB mit Gast-Formationen in Klarsicht-Umhängen ohne Begleitung der Wiemersdorfer Bläsergruppe und der Traventhaler Spielleute, die erst später unter schützendem Dach der Terrasse am Gildeheim aufspielten.

Die Ehrengäste wurden beim kurzen Stopp am Rathaus zur zügigen Direkttour zum Gildeheim abgeholt zum Königsfrühstück, ehe das Zielen auf die Zitrone das Schießen einläutete. Erst nach 160 Schuss von den Ehrengästen fiel die zerfledderte Frucht dank des Treffers der Kreis-Schützenkönigin Erika Sahlmann aus Seth. Bei teilweisem Nieselwetter waren ab 15 Uhr dann fast sechs Stunden lang die Gildebrüder am Zug.

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Segeberg Feuer in Oering - Garage stand in Flammen

In der Nacht zu Sonntag ist um 24 Uhr der Alarm „Feuer groß“ bei der Feuerwehrleitstelle eingegangen: In Oering brannte es an einem Einfamilienhaus.

Sylvana Lublow 16.06.2019

Nicht mehr lange – dann startet am 29. Juni die Saison der Karl-May-Spiele in Bad Segeberg. Bevor „Unter Geiern – Der Sohn des Bärenjägers“ aber im Freilichttheater am Kalkberg Premiere feiern kann, wird vom neuen Winnetou-Darsteller Alexander Klaws und seinen Kollegen hochkonzentriert geprobt.

Gisela Krohn 16.06.2019

Zum Dezember 2020 sollen Teile des Busverkehrs im Kreis Segeberg neu vergeben werden. Die Gewerkschaft Verdi sieht darin ein Sicherheitsrisiko im Busverkehr. Von der Kreispolitik fordert sie "notwendige Beschlüsse". Anlass ist ein Fall mit "gravierenden Verstößen gegen Lenk- und Ruhezeiten".

15.06.2019