Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Segeberg Straße Am Landratspark ist wieder frei
Lokales Segeberg Straße Am Landratspark ist wieder frei
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:12 06.12.2019
Von Michael Stamp
Die Straße Am Landratspark ist nach fast dreiwöchiger Sperrung wieder für den Verkehr freigegeben worden. Quelle: Michael Stamp
Bad Segeberg

„Die aufwändige Kanalbaumaßnahme in fast fünf Metern Tiefe wurde von allen beteiligten Firmen souverän und zügig durchgeführt“, lobt Sascha Grimm. Der Diplom-Ingenieur ist beim Zweckverband Mittelzentrum als Fachberater für die Kanalsanierung zuständig.

Vor drei Wochen hatte eine Firma, die im Auftrag eines Energieversorgers eine Stromtrasse entlang der Straße Am Landratspark verlegt, bei Bohrungen im Erdreich ein Abwasserrohr getroffen. Weil der Bohrkopf mit 15 Zentimetern Breite fast so groß ist wie das Rohr mit 20 Zentimetern Innendurchmesser, brach das Rohr komplett zusammen.

Versicherung der Baufirma soll zahlen

Weil die schadhafte Stelle in mehreren Metern Tiefe lag, musste das Rohr erst aufwändig freigelegt werden. Dazu wiederum war es notwendig, den Straßenabschnitt zwischen der Zufahrt zur B206 bei der Feuerwehr und der Abzweigung der Theodor-Storm-Straße zum Hallenbad zu sperren.

Die Arbeiten sind nun abgeschlossen, so dass die Stromtrasse weiter verlegt werden kann. Für den Schaden muss laut Verbandsvorsteher Matthias Bonse vom Zweckverband Mittelzentrum die Versicherung der Baufirma aufkommen, die den Schaden verursacht hat. Die Höhe des Sachschadens ist noch nicht abschließend ermittelt worden.

Weitere Nachrichten aus dem Kreis Segeberg lesen Sie hier.

Ein 82-Jähriger hat am Donnerstagnachmittag in Norderstedt eine 75 Jahre alte Frau mit einer Waffe bedroht. Der Mann klingelte nach Polizeiangaben an der Wohnungstür der Frau und forderte die Rückgabe einer zuvor übernommenen Abstandszahlung. Der Frau gelang es, unverletzt die Tür zu schließen.

KN-online (Kieler Nachrichten) 06.12.2019

23.200 Hektar Waldfläche hat der Kreis Segeberg. 232 Quadratkilometer ohne Adresse. Im Ernstfall könnte es für Rettungskräfte schwierig werden, den Einsatzort zu finden. Rettungspunkte im Wald sollen dieses Problem abmildern - nun auch in nicht-staatlichen Wäldern. Das ist einmalig in Segeberg.

Nadine Materne 05.12.2019

Sie machen Familien, denen Schreckliches widerfährt, das Leben leichter – und fürchten nun, dass ihnen das Geld ausgeht. Die Aktiven des Ambulanten Kinderhospizdienstes Die Muschel haben mit rückläufigen Spenden zu kämpfen. Darunter könnten auch neue Angebote wie die Online-Trauerbegleitung leiden.

Michael Stamp 05.12.2019