Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Segeberg Weitere Ermittlungen gegen Gunnar George
Lokales Segeberg Weitere Ermittlungen gegen Gunnar George
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:15 22.02.2019
Von Michael Stamp
Gegen den früheren Möbel-Kraft-Vorstandschef Gunnar George wird weiterhin ermittelt. Quelle: Thomas Eisenkrätzer
Bad Segeberg

Es gebe keine Einstellung des Verfahrens, erklärte Oberstaatsanwalt Axel Bieler auf Anfrage der Segeberger Zeitung. Im Gegenteil: Der zuständige Kollege Henning Hadeler habe gerade erst mitgeteilt, dass die Ermittlungen noch nicht abgeschlossen sind und fortgesetzt werden. 

Viele Unterlagen müssen ausgewertet werden

Die Ermittler sichten weitere Beweismaterialien. Schon früher hatte die Staatsanwaltschaft betont, dass sie es mit einem großen Umfang an Unterlagen zu tun hat. Ob am Ende der Bemühungen allerdings die Erhebung einer Anklage gegen den langjährigen Firmenchef in Angriff genommen wird, steht noch in den Sternen.

Gunnar George führte Möbel Kraft von 2004 bis 2015

Gunnar George, der bei Möbel Kraft ab 2004 auf dem Chefsessel gesessen hatte, war am 21. Januar 2015 aus heiterem Himmel gefeuert worden. Mit ihm mussten der Chef der Gastronomie und des Technischen Einkaufs gehen. Alle drei werden seither von der Staatsanwaltschaft überprüft, da Konzernchef Kurt Krieger schwere Vorwürfe gegen seine ehemaligen Angestellten erhoben hat. 

Ende der Ermittlungen hätte schon 2018 erfolgen sollen

„Die Strafanzeige ist sehr weit gefasst – und der Umfang der Beweismittel ist groß“, hatte der zuständige Staatsanwalt Henning Hadeler schon vor längerer Zeit gesagt. Damals hatte er einen Abschluss der Ermittlungen im Laufe des Jahres 2018 noch für möglich gehalten. 

19 Hausdurchsuchungen auf einen Schlag

Für zusätzliches Beweismittel hatte allerdings eine Reihe von Hausdurchsuchungen gesorgt. Die Ermittler schlugen zeitgleich an 19 Stellen in Berlin, Hamburg und im Kreis Segeberg zu. Sie beschlagnahmten Computer, Papiere, Notizbücher und E-Mails. 

Tatzeitraum zwischen 2012 und 2015

Wie Oberstaatsanwalt Axel Bieler schon damals erklärte, werden „fünf Komplexe“ untersucht. „Der Tatzeitraum reicht von 2012 bis 2015.“ So solle sich George beim Verkauf eines 5er-BMW, den er als Dienstwagen nutzen durfte, bereichert haben.

Unregelmäßigkeiten beim Kauf von technischer Ausrüstung?

Dasselbe gelte für den Weihnachtsbaumverkauf vor dem Möbelhaus, diverse Spesenabrechnungen und Planungen für einen letztlich nicht realisierten kleinen Vergnügungspark auf dem Kraft-Gelände mit Rutschberg und Riesenrad. Auch weitere Fahrzeuggeschäfte und die Beschaffung der elektronischen Ausrüstung des Möbelhauses sollen betroffen sein.

George wurde Chef bei Kika-Leiner in Österreich

Gunnar George kam beruflich schnell wieder in die Spur. Gerade einmal fünf Wochen nach seinem unrühmlichen Abgang in Bad Segeberg wurde der heute 49-Jährige zum Geschäftsführer des österreichischen Möbelhändlers Kika-Leiner

Investor tauschte Führungsriege aus

Dort ist er inzwischen auch schon wieder weg – aber offenkundig ohne eigenes Verschulden. Im Sommer 2018 war die Kika-Leiner-Gruppe von der Tiroler Signa Holding übernommen worden; der neue Eigentümer René Benko installierte daraufhin ein Vorstandsteam seines Vertrauens. George, der im Fachmagazin Möbelmarkt kurz zuvor den Signa-Einstieg noch „mit großer Freude“ kommentiert hatte, wurde abgelöst. Zum Jahreswechsel 2018/19 wurde dann kommuniziert, George habe das Unternehmen Kika-Leiner auf eigenen Wunsch verlassen, um sich neuen Aufgaben zu widmen. 

Im Januar eine eigene Firma in Berlin gegründet

Dazu zählt, dass er im Januar 2019 ein neues Unternehmen gegründet hat: die George & Compagnie GmbH in Berlin. Er selbst ist Geschäftsführer der Firma, die sich mit Handel, Restrukturierung, Projekt- und Immobilienentwicklung sowie Interimsmanagement beschäftigt.

Möbel Kraft wird von Günter Loose und Peter Kruse geführt

Bei Möbel Kraft wurde der Abgang des Vorstandsvorsitzenden Gunnar George intern aufgefangen. Günter Loose, der zu dem Zeitpunkt seit Jahren in der Führungsriege arbeitete, erhielt die Gesamtverantwortung. An seiner Seite waren Reinhard Kraft aus der Gründerfamilie und die für Expansion zuständige Edda Metz aus Kriegers Höffner-Imperium tätig. Mittlerweile ist Reinhard Kraft allerdings gestorben, und Edda Metz hat sich zurückgezogen. Somit besteht der Kraft-Vorstand heute aus Günter Loose und dem Bad Segeberger Hausleiter Peter Kruse

Möbelhaus hat ist an acht Standorten vertreten

Der Konzern ist außer in Bad Segeberg auch in Buchholz in der Nordheide, in der Berliner Pank-Straße und im Ortsteil Marzahn, in Vogelsdorf, Leipzig, Taucha und Halle/Peißen vertreten. 

Mit der DRK-Kita am Zeisigring eröffnet im März der 17. Kindergarten in Kaltenkirchen. Im Rahmen der Bebauung des ehemaligen Krankenhausgeländes, Baugebiet „Lindrehm-Süd“, hat vor einem Jahr auch der Bau der neuen Kita begonnen. Der Betrieb startet am 4. März mit 17 Kindern.

Sylvana Lublow 22.02.2019
Segeberg Neubau an der Rosenstraße - 5500 Quadratmeter im neuen Hagebaumarkt

Auf 5500 Quadratmeter verdoppelt wird die Größe des Hagebaumarkts an der Rosenstraße in Bad Segeberg. Zu diesem Zweck muss auf dem Gelände aber erst einmal gründlich Platz geschaffen werden. Bis November soll der Neubau stehen. Die Eröffnung ist für Frühjahr 2020 geplant.

Michael Stamp 22.02.2019

War der Bau der Kita Sommerland in Bad Bramstedt eine Fehlplanung? Eltern beschweren sich, weil ihre Kinder mit drei Jahren in einer anderen Kita müssen. Grund: Es fehlen Elementarplätze. Unterm Dach wäre Platz für zwei Gruppen, aber es führt keine Treppe hinauf und die Stadt scheut die Bauarbeiten.

Einar Behn 22.02.2019