Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Segeberg Wieder Osterfeuer auf der Rennkoppel
Lokales Segeberg Wieder Osterfeuer auf der Rennkoppel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:39 28.03.2018
Von Michael Stamp
Zuletzt brannte 2016 auf der Rennkoppel ein Osterfeuer. 2017 fiel die Veranstaltung aus. Quelle: Patricia König
Anzeige
Bad Segeberg

„Das Osterfeuer hat ein lange Tradition, die wir wieder aufleben lassen wollen“, erklärte Matthias Gosch, Vorsitzender des EPF-Fördervereins. Im vergangenen Jahr hatte sich kein Veranstalter bereit erklärt, das Osterfeuer auszurichten, auch wegen des finanziellen Aufwands. Der EPF-Förderverein hofft nun auf Spenden und Unterstützung durch ortsansässige Geschäftsleute. Einige Zusagen hat der EPF-Vorstand bereits erhalten. „Die Stadt hat uns zugesichert, dass der Platz am Karsamstag genutzt werden darf“, sagte Ehrenvorsitzender Uwe Pawlowski. Der Förderverein wird den Getränkeausschank auf der Rennkoppel übernehmen. Gegrilltes soll es ebenfalls geben. Tim Schnoor, Inhaber des Bad Segeberger Unternehmens „Kalkberg Kaffee“, will Kaffeespezialitäten und andere heiße Getränke anbieten. Weitere Geschäftsleute können sich noch beteiligen.

Besuch vom Osterhasen

Freiwillige Helfer wollen auf dem Landesturnierplatz für eine wohlige Atmosphäre sorgen. Der Osterhase wird Eier und andere Leckereien auf dem Gelände verstecken, die dann von Kindern gesucht werden können. Ein Discjockey, den ebenfalls der Verein stellen wird, kümmert sich um musikalische Unterhaltung. Nach dem Fest auf der Rennkoppel kann in der „unschlagBAR“ in der Marienstraße 13 weiter gefeiert werden. Die Idee zu einem großen Osterfeuer war von der Bad Segeberger SPD ausgegangen, die sich angesichts des Aufwands nach einigen Jahren aber als Veranstalter zurückzog. Später kümmerte sich die Stadt Bad Segeberg mit ihrer mittlerweile aufgelösten Stadtmarketing GmbH um die Ausrichtung, ehe der städtische Kulturbeauftragte Michael Meier die Organisation übernahm, zuletzt 2016 mit rund 800 Besuchern.

Anzeige

 EPF wieder nach Bad Segeberg

Der Erlös des kommenden Osterfeuers ist zweckgebunden. „Wir wollen in einigen Jahren das EPF wieder nach Bad Segeberg holen“, sagte Alexandra Pöhlsen, Kassenwartin des Fördervereins. Das Festival hat bereits 2001 und 2014 in Bad Segeberg stattgefunden. Kosten im sechsstelligen Bereich kommen auf die jeweilige Gastgebergemeinde zu. „Ohne Spenden ist das Projekt nicht zu stemmen“, meint Pawlowski, der 2014 als Vorsitzender des Fördervereins die größte Last bei der Organisation getragen hatte. 2018 wird das EPF erstmals in Litauen ausgerichtet. Bis zum Jahr 2023 haben sich bereits Gastgeber gefunden, die das Festival mit Delegationen aus 15 Nationen und rund 600 Teilnehmern veranstalten werden. Bis zu einer erneuten Ausrichtung des EPF in der Kreisstadt müssten allerdings die Vereinskasse noch weiter gefüllt und zahlreiche Unterstützer gefunden werden.

Wer sich für die Arbeit des Vereins oder die Teilnahme beim EPF in Litauen (21. – 28. Juli) interessiert, kann sich unter der E-Mail-Adresse epfev@ web.de informieren. Hier können sich auch Spender und Unterstützer für das Osterfeuer melden.

In Schleswig-Holstein gibt es viele weitere Orte, an denen Osterfeuer brennen. Eine Übersicht haben wir Ihnen zusammengestellt:

Ihr Osterfeuer fehlt auf der Karte? Dann schicken Sie gerne eine Mail an onliner@kieler-nachrichten.de

Sylvana Lublow 28.03.2018
28.03.2018
Nicole Scholmann 28.03.2018