Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Segeberg Unternehmen zahlt 4 Prozent Dividende
Lokales Segeberg Unternehmen zahlt 4 Prozent Dividende
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:47 02.07.2018
Von Klaus-Ulrich Tödter
Martina Bennert (rechts) und Christian Schwalger (von links) vom Vorstand des Bauvereins ehrten Werner Finnern und Burghard Strack, die seit 50 Jahren Mitglieder des Bauvereins sind. Quelle: Klaus-Ulrich Tödter
Anzeige
Kaltenkirchen

Kaltenkirchen. Das Geschäftsguthaben betrug Ende 2017 2,8 Millionen Euro. „Und das Betriebsergebnis für das letzte Jahr brachte einen Überschuss“, so Vorstand Martina Bennert. Knapp 338000 Euro davon fließen in die Rücklage, gut 104000 Euro werden als Dividende ausgeschüttet. Die Mitgliederzahl hat sich 2017 um 19 auf derzeit 2341 erhöht.

Wie Vorstandsmitglied Bennert weiter ausführte, wurde im abgelaufenen Geschäftsjahr besonderer Wert auf die Instandhaltung der gut 1500 eigenen Wohnungen gelegt. „Alleine hierfür haben wir 2,3 Millionen Euro aufgewendet.“

Anzeige

6,15 Euro Miete pro Quadratmeter

Weitere interessante Zahlen und Informationen konnte Bennerts Vorstandskollege Christian Schwalger den Versammlungsteilnehmern präsentieren. So betrugen die monatlichen Kaltmieten für die Bauvereins-Wohnungen im Schnitt 6,15 Euro pro Quadratmeter nach 5,88 im Jahr 2016. „Die Veränderung ergibt sich hauptsächlich aus Mietanpassungen entsprechend den gesetzlichen Vorschriften sowie durch Neuvermietungen.“ Leicht gestiegen sei auch die Fluktuatiosquote, also die Mieterwechsel. Lag sie 2016 bei 9,4 Prozent, betrug sie letztes Jahr 10 Prozent. 17000 Euro an Mietforderungen musste der Bauverein leider abschreiben.

Kleinere Wohnungen werden gesucht

In Schleswig-Holstein ist die Zahl der größeren Haushalte rückläufig, ein Ttrend, den auch der Bauverein beobachtet. „Die Nachfrage nach kleineren, bezahlbaren Wohnungen mit guter Ausstattung und Infrastrukturanbindung ist dagegen gestiegen“, unterstrich Schwalger. Dem trage auch sein Unternehmen Rechnung und baue neu. So zum Beispiel auf einem Grundstück am Steenkamp, wo 15 Mietwohnungen entstünden. „Und wie bei uns Tradition, wird auch dieses Haus einen eigenen Namen bekommen.“ Es wird Haus Rominten heißen.

Abriss ist geplant

Durch einen Neubau wird der Bauverein sein Mehrfamilienhaus am Kallieser Stieg 1 ersetzen. „Eine Sanierung ist wirtschaftlich nicht sinnvoll“, sagte Schwalger. Sobald dort die Mieter der letzten drei noch belegten Wohnungen ausgezogen sind, wird es abgerissen.

Einar Behn 01.07.2018
01.07.2018
30.06.2018
Anzeige