Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Segeberg Viel mehr als Blut und Zombies: Grusel
Lokales Segeberg Viel mehr als Blut und Zombies: Grusel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:54 15.07.2018
Vorsicht Gruselgefahr lautete das Motto der 36. Kindertheaterwoche - gearbeitet wurde vor allem mit Licht- und Toneffekten. Quelle: Nadine Materne
Anzeige
Bad Segeberg

"Vorsicht Gruselgefahr“ lautete das Motto der 36. Kindertheaterwoche in der Jugendakademie, die mit einem Anti-Grusel-Trank zur „Immunisierung“ startete am Montag. Ein Textbuch gab es nicht zu Beginn der Workshops. Zusammen mit Theaterpädagogin Katharina Feuerhake und Klangkünstler Jens Schmidt sammelten die Kinder zwischen acht und zwölf Jahren zunächst, was sie selbst gruselig finden: Dunkelheit, lange Schatten, Dinge, die sich unerwartet bewegen, komische Geräusche. „Daraus haben wir Szenen entwickelt“, erklärt Katharina Feuerhake. Zusammen mit Jens Schmidt experimentierten die Kinder außerdem mit Tönen und Stimmverzerrern, woraus wiederum Charaktere entwickelt wurden.

Lichtgeister und Schattengestalt

Heraus kamen dabei etwa die Lichtgeister Schwabbel und Babbel – zwei einfache Lichtquadrate an der Wand – mit piepsigen Stimmen. Und Professor Schnitzelpups. Eine dunkle Schattengestalt, die mit Hilfe einer „Donnertrommel“ eine Kindergruppe in der Jugendakademie erstarren lässt, gegeneinander ausspielt und sich an deren Angst erfreut. „Doch irgendwann kommen die Kinder hinter das Geheimnis und verbünden sich gegen den Professor“, fasst Sabine Lück, Leiterin der Kulturakademie das Stück zusammen.

Anzeige

 Am Ende war das Publikum begeistert von der Aufführung, die überraschte mit den clever eingesetzten Licht-, Schatten- und Soundelementen. „Das war schon gruselig“, beurteilen Kayan und Niklas. Die Achtjährigen waren zwei von nur drei Jungen, die bei der Theaterwoche mitgemacht haben. „Das Technische hat schon richtig Spaß gemacht“, sagen die beiden.

Persönlichkeitsstärkung durch Theaterspiel

Pheline Luther dagegen aus Wahlstedt ist zum fünften Mal und damit letzten Mal. „Nächstes Mal darf ich nicht mehr“, bedauert die Zwölfjährige. „Ich liebe die Schauspielerei.“ Auch habe ihr das Training viel gebracht. „Ich traue mir mehr zu.“

„Theaterspielen bringt so viel für die Persönlichkeitsstärkung“, betont Sabine Lück, sie leitet die Kulturakademie in Bad Segeberg. Es schule unter anderem Ausdrucks- und Gestaltungsvermögen, Teamarbeit, fördere die Konzentration. Regelmäßig gibt es Theaterangebote in der Jugendakademie.

Infos unter www.vjka.de/kulturakademie

Vorsicht Gruselgefahr: 36. Kindertheaterwoche in der Jugendakademie in Bad Segeberg.

Von Nadine Materne

Segeberg Jonathan aus Hartenholm - Hilfe auf dem Weg zur Herz-OP
Birgit Panten 15.07.2018
Segeberg Lebensgefährlich verletzt - 22-Jährige fährt gegen Baum
15.07.2018
Michael Stamp 15.07.2018
Anzeige