Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Segeberg Neue Straße im Baugebiet hat einen Namen
Lokales Segeberg Neue Straße im Baugebiet hat einen Namen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:16 05.04.2019
Demnächst verläuft hier der "Himmelsblick". So soll die Straße durch das Neubaugebiet heißen.  Quelle: Detlef Dreessen
Bornhöved

Mit acht Ja- und vier Nein-Stimmen fiel das Votum für die noch zu bauende Straße durch das neue Baugebiet am Kornkamp recht eindeutig aus für den "Himmelsblick". 

Entsprechend stimmten vier Vertreter für die zweite Empfehlung des Bauausschusses, den Kornkamp als Verlängerung der bestehenden Straße. Nein votierten dagegen.

Bürger machten kreative Namensvorschläge

Die anderen 25 Namensvorschläge wurden daraufhin nicht weiter beraten. Sie reichten von Bi de Pingelbahn über Am Bronzehügel bis zur Benennung nach dem 1837 verstorbenen Pastor Oertling.

Der Name Himmelsblick ist auch einer der Favoriten bei einer nicht-repräsentativen Leserumfrage. Hier können Sie selbst abstimmen.

Von Nadine Materne

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Segeberg Henstedt-Ulzburg - Viel vor am Europatag

Ein volles Wochenende erwartet die Henstedt-Ulzburger und Gäste aus der Region vom 7. bis 9. Juni, denn dann wird der Europatag gefeiert. Gleichzeitig finden der Select Ulzburg Cup, ein Handballturnier mit 2000 Teilnehmern, der Gemeindetag und das Open Air im Naturbad Beckersberg statt.

Nicole Scholmann 05.04.2019
Segeberg Polizei und Ortspolitik: - In Boostedt lebt es sich sicher

Entgegen aller Meldungen über wachsende Kriminalität durch die Landesunterkunft lebt es sich in Boostedt sicher. So lautete die Botschaft von Polizei und Gemeinde in einer Pressekonferenz am Mittwoch. Zwar weise die Statistik erhebliche Zuwachsraten aus, doch es handele sich um Kleinkriminalität.

Einar Behn 05.04.2019

1176 Wildunfälle zählte die Polizei im Vorjahr. Doch nicht alle Wildunfälle werden gemeldet - oder zu spät, kritisieren Jäger im Kreis Segeberg. Die Tiere müssten unnötig lange leiden. In einem Fall vier Stunden lang. "Das geht gar nicht", sagt Kreisjägermeister Klaus Rathje.

05.04.2019