Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Segeberg Lob für 300 Nachwuchsretter
Lokales Segeberg Lob für 300 Nachwuchsretter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:45 11.10.2015
Von Harald Becker
Bei der Übung der Kreisjugendfeuerwehren im Wahlstedter Industriegebiet wurden realistisch geschminkte „Verletzte“ gerettet. Quelle: harald becker
Wahlstedt

18 Jugendfeuerwehren sowie die Jugendgruppe des Technischen Hilfswerks (THW) aus Wahlstedt und das Jugendrotkreuz nahmen teil. Das spektakuläre Szenario hatte federführend der Wahlstedter Wehrführer Jörg Neubauer entworfen.

 Nachgestellt wurden ein Brand in einer Lagerhalle mit angrenzenden Gebäuden und Personensuchen. Austragungsort waren die Gelände der Firmen Ardagh Glass GmbH und Simpex-Objekt. Die Situation sah täuschend echt aus. Aus der Lagerhalle traten schwarze Rauchschwaden aus, Explosionen waren zu hören. Als zusätzliche Erschwernis für die jungen Feuerwehrleute und technischen Helfer wurde unterstellt, dass sechs Menschen vermisst würden. Ein Opfer lag unter einem Container.

 Den Beginn der Übung unter den Augen von Landrat Jan Peter Schröder, Wahlstedts Bürgermeister Matthias Bonse und der Führung des Kreisfeuerwehrverbandes mit Kreiswehrführer Holger Gebauer war von Sirenengeheul als Alarmierung eingeleitet worden.

 „Durch eine Nebelmaschine wurde das Brandobjekt mit ungiftigem Disconebel verraucht, um ein realitätsnahes Einsatzspektrum zu simulieren“, erklärte Wehrführer Neubauer. Der Verkehr auf den Straßen rund um das Gelände musste kurzzeitig eingeschränkt werden, um die umfangreichen Löscharbeiten und die Menschenrettung gefahrlos zu ermöglichen. Der Löschangriff lief optimal, freuten sich die erwachsenen Beobachter. „Uns war wichtig, dass jeder aus den Löschgruppen mal mit der Spritze löschen durfte. Die Jugendfeuerwehren waren sehr motiviert bei der Sache“, lobte Kreisjugendfeuerwehrwart Sebastian Sahling. Die Koordination am Einsatzort übernahm die Führungsgruppe der Feuerwehr Rickling. Sie war dafür mit einem Einsatzleitwagen zum Einsatzort gekommen.

 Das Jugendrotkreuz übernahm auf einer provisorisch eingerichteten Sammelstelle die Betreuung und Versorgung der angeblich Verletzten.

 „Die Aufgaben der Menschenrettung und die Außen- und Innenangriffe auf die Brandobjekte gelangen prima. Das spiegelt auch den hohen Ausbildungsstand wider“, sagte Sahling. „Ich habe keine negative Rückmeldung bekommen.“ Die Übung sei weitgehend reibungslos abgelaufen.

An der Bundesstraße 206, der Ortsdurchgangsstraße, wurde im Osten der Gemeinde ein neues Baugebiet für fast 30 Häuslebauer freigegeben. Eine Straße, die zu den künftigen Wohnhäusern führen wird, ist nach Gert Petzold benannt, der bis 2013 über 30 Jahre Bürgermeister von Wittenborn war.

Harald Becker 11.10.2015

Die geplante Bebauung im innerörtlichen Grünzug „Pinnauwiesen“ wird eingeschränkt. Bei einem Bürgerentscheid am Sonntag in Henstedt-Ulzburg stimmte mit 80,3 Prozent eine große Mehrheit der teilnehmenden Bürger dafür, das Wohnbauprojekt zu verkleinern.

Alexander Christ 11.10.2015

Bei einem Brand in einem Mehrfamilienhaus in Weddelbrook bei Bad Bramstedt ist in der Nacht zum Sonnabend ein Mensch schwer verletzt worden. Das Feuer war aus vorerst ungeklärter Ursache in der Wohnung im Erdgeschoss ausgebrochen, wie ein Sprecher der Regional-Leitstelle West sagte.

Deutsche Presse-Agentur dpa 10.10.2015