Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Segeberg Boostedter machten ihrem Unmut Luft
Lokales Segeberg Boostedter machten ihrem Unmut Luft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:00 28.08.2018
Von Bastian Modrow
Welche Sorgen treiben die Boostedter um? Bürgermeister Hartmut König und Landtagsabgeordnete Kirsten Eickhoff-Weber hatten eine Bürgersprechstunde organisiert.  Quelle: Sonja Paar
Boostedt

In einer Bürgersprechstunde von Bürgermeister Hartmut König (CDU) und der SPD-Landtagsabgeordneten Kirsten Eickhoff-Weber forderten am Montagnachmittag Bürger der 4600-Einwohner-Gemeinde überdies mehr Konsequenz gegenüber Zuwanderern, die durch Straftaten im Ort auffallen.

„Die Zustände bei uns sind nicht länger hinnehmbar“, sagt Heiko Knickelbein. Nach Einschätzung des 54-Jährigen sind es vor allem Alkoholmissbrauch, Diebstähle und Pöbeleien von Migranten, die viele Boostedter für inakzeptabel halten. „Ich selbst habe schon mehrere Ladendiebe, die aus der Unterkunft kamen, festgehalten bis die Polizei kommt“, berichtet Knickelbein. Einige Täter seien bereits polizeibekannt. „Einmal hat eine Beamtin zu dem Ladendieb gesagt: Ach, nicht schon wieder Sie!“ Den Boostedter ärgert, dass es keine spürbaren Konsequenzen gebe. Das müsse sich ändern. Zur Not solle man den Tätern eben das Taschengeld streichen.

Geht es nach Monika Lang und einer Reihe weiterer Boostedter, dann gehen in der Landesunterkunft schon deutlich früher als 2024 die Lichter aus. „Ich möchte, dass die Unterkunft geschlossen wird“, sagt die 63-Jährige. Sie wünsche sich die alte Beschaulichkeit im Ort zurück.

Reduzierung und Sozialarbeiter

Bürgermeister Hartmut König spricht von einer für ihn sehr belastenden Situation. Er hat zuletzt viel Kritik geerntet. „Ich bleibe aber bei meiner Haltung, dass Flüchtlingen geholfen werden muss. Ich möchte nur ebenso, dass man Probleme auch offen benennen darf.“ Er würde sich wünschen, dass das Innenministerium eine klare Botschaft an die Boostedter richte und die für Ende 2019 geplante Reduzierung auf maximal 700 Zuwanderer bereits jetzt umsetze. 

Kirsten Eickhoff-Weber will die Forderungen und Vorschläge der Boostedter in der SPD-Landtagsfraktion diskutieren. „Die Gemeinde hat sich von Anfang sehr viel Mühe gegeben, wir haben die Boostedter stets eng begleitet, das tun wir auch weiterhin.“ Für die Migranten in der Unterkunft wünscht sie sich eine intensivere Begleitung durch Sozialarbeiter.

Weitere Informationen zu Boostedt und der dortigen Flüchtlingsunterkunft finden Sie hier

Am Sonntagabend ist es auf der Götzberger Straße (Landesstraße 75) zu einem Verkehrsunfall mit tödlichem Ausgang gekommen. Der Motorradfahrer rammte ein Reh und rutschte gegen eine Leitplanke. Trotz schneller Reanimationsmaßnahmen starb der Fahrer noch an der Unfallstelle.

27.08.2018

Zu der Veranstaltung "Werner - Das Rennen 2018" auf dem Hartenholmer Flugplatz kündigt die Polizeidirektion Bad Segeberg so genannte Anhalte- und Sichtkontrollen an.

27.08.2018

Der derzeitige Standort der Freiwilligen Feuerwehr des Ortsteils Hamdorf (Negernbötel) ist nicht zu halten. „Eine Erweiterung würde 1,1 Millionen Euro kosten, dafür haben wir kein Geld“, sagt Bürgermeister Marco Timme. Es gibt aber einen Plan B.

27.08.2018