Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Segeberg Darum herrscht Dürre auf dem Bleeck
Lokales Segeberg Darum herrscht Dürre auf dem Bleeck
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:36 19.04.2018
Von Sylvana Lublow
Gudrun Giese und ihr Enkel Fridolin (6) nennen es schade, dass die Fontäne noch kein Wasser spuckt - und das bei über 20 Grad. Quelle: Sylvana Lublow
Anzeige
Bad Bramstedt

Diese Anschaffung hat sich gelohnt: Die Kinder plantschen vergnügt durch die Wasserstrahlen, Erwachsene sitzen daneben auf den Bänken und entspannen. Kurz: Die Fontäne bringt Leben in die Innenstadt. Nur in diesem warmen Frühlingstagen leider nicht. Noch bis Mitte Mai wird auf dem Bleeck Dürre herrschen, kein Tropfen in die Höhe sprudeln.

Die Temperaturen steigen an manchen Tagen schon über die 20-Grad-Grenze, also, wo bleiben die erfrischenden Fontänen? Das fragen sich auch Gudrun Giese und ihr Enkel Fridolin (6) aus Bad Bramstedt. „Schade, dass das Wasser noch nicht läuft“, findet die 69-Jährige. Von der Stadt heißt es, dass die Eisheiligen noch abgewartete werden, die sind vom 11. bis 15. Mai. „Es kann immer noch Bodenfrost geben“, erklärt Bürgermeister Hans-Jürgen Kütbach.

Erschwerend hinzu kommt eine Arbeitsschutzmaßnahme: Es ist ein Gasmessgerät vonnöten, um erst in den Schacht unter die Fontäne krabbeln zu können, wo sich die Apparaturen zum Anschalten befinden. Ein solches Gerät besitzt die Stadt noch nicht, es sei aber bestellt. „Das Gerät wird bis zur Anschaltung im Mai da sein“, sagte Kütbach.

Bis dahin kann es schon viele schöne Frühlingstage geben – auf dem Bleeck muss allerdings weiter Dürre herrschen.

Segeberg Landesunterkunft Boostedt - Schlägerei unter Bewohnern
Thorsten Beck 18.04.2018
Lutz Timm 18.04.2018
Segeberg Straßen werden saniert - Hier rollen jetzt die Bagger
Karsten Paulsen 18.04.2018