Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Segeberg Doch noch Weihnachsmarkt
Lokales Segeberg Doch noch Weihnachsmarkt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:00 27.11.2013
Von Uwe Straehler-Pohl
Claus Bornhöft (lins) und Günter Pfeiffer stehen an der Spitze des Organisationsteams. Sie sind zuversichtlich, dass es ein abwechslungsreicher Weihnachtsmarkt wird.
Bad Bramstedt

Der diesjährige Weihnachtsmarkt wird sich auf den Kirchenbleeck und die Umgebung der Maria-Magdalenen-Kirche konzentrieren. Damit die Bürger auf das Fest eingestimmt werden, sollen 25 Weihnachtsbäume für adventliche Stimmung sorgen.

 Etwa 50 Budenbetreiber aus Bad Bramstedt und Umgebung haben zugesagt, sich am Markt zu beteiligen. Viele Stände werden von Schulen, Elternbeiräten, Kindergärten und deren Elterngruppen, Vereinen und Verbänden sowie von Privatleuten beschickt. „Es sind nur Advents- und Weihnachtsartikel sowie Speisen und Getränke zugelassen, keine üblichen Wochenmarktartikel“, versichert Claus Bornhöft, Sprecher der Initiative Weihnachtsmarkt.

 Damit Kindergärten, Schulen und Vereine von der Standgebühr befreit werden können, hat die Initiative viele große und kleine Geldspenden eingeworben und zählt auf die Einnahmen aus einer Tombola, deren 2000 Lose mithilfe der Jugendfeuerwehr verkauft werden. Für diese Tombola erhoffen sich die Organisatoren noch viele Spenden. Ein besonderes Antlitz erhält der Markt auch durch zehn rustikale Verkaufsbuden aus Holz, die die Freiwillige Feuerwehr zur Unterstützung der Initiative hergestellt hat. „Jetzt muss nur noch das Wetter mitspielen“, sagte Bornhöft.

 An der Beeckerbrücke wird eine Bühne aufgebaut. Dort eröffnen Bürgervorsteherin Annegret Mißfeldt und der Vorsitzende der Initiative Weihnachtsmarkt, Günter Pfeiffer, den Markt feierlich. Dazu stoßen die Jagdhornbläser der Bramstedter Jägergemeinschaft ins Horn. Begleitet von vier Engeln wird auch der Nikolaus dabei sein.

 Um 17.15 Uhr beginnt das Musikprogramm auf der Bühne mit dem Chor der Schön Klinik. Danach folgen die Bigband der Jürgen-Fuhlendorf-Schule, das Trompeten-Ensemble der Kreismusikschule und zu guter Letzt die Lucia-Singer aus Schweden, die bisher jedes Jahr dabei waren.

 Auch an den darauf folgenden Tagen geht es musikalisch zu. Am Sonnabend beginnt der Männerchor Bad Bramstedt um 15 Uhr mit seinem Auftritt. Im Abstand von jeweils einer dreiviertel Stunde bis 18.45 Uhr folgen die Jugendgruppe des B.T. Orchesters „Wilde Musik Light“, das Ensemble der Musikkurse der Jürgen-Fuhlendorf-Schule mit einem offenen Singen, das Querflöten-Ensemble des Musikateliers Bad Bramstedt, eine Aufführung der Musik- und Tanzschule Bad Bramstedt und noch einmal die Lucia-Singer.

 Das Musikprogramm am Sonntag beginnt um 14 Uhr mit dem Schulchor der Grundschule am Storchennest. Ihm folgen der Frauenchor Bad Bramstedt, die Dance Sensation aus Weddelbrook mit schwungvollen Tanzvorführungen und die „Hattstedt Allstars“. Um 17 Uhr tritt abschließend der Senioren-Roland-Chor auf.

 Im vergangenen Jahr hatte es noch so ausgesehen, als gäbe es keinen Weihnachtsmarkt mehr in Bad Bramstedt. Ursprünglich war er vom Bürger- und Verkehrsverein (BVV) ausgerichtet worden. Nachdem der BVV die Organisation eingestellt hatte, übernahm Evelin Friedrichsen drei Jahre lang die Verantwortung - für sie als Berufstätige ein immenser Aufwand, auch wenn sie durch ihre Familie unterstützt wurde. Vor allem aber endete der Markt für sie jedes Mal in den roten Zahlen. Entnervt gab sie deshalb im letzten Jahr auf. Inzwischen unterstützt sie aber tatkräftig die Initiative Weihnachtsmarkt, zur der sich 25 Bad Bramstedter zusammengefunden haben und die seit dem Sommer an der Organisation arbeitet. „Bad Bramstedt ohne Weihnachtsmarkt, das geht auf keinen Fall“, meint nämlich nicht nur Initiator Claus Bornhöft.