Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Segeberg Eine unverzichtbare Hilfe
Lokales Segeberg Eine unverzichtbare Hilfe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:45 26.04.2019
Von Sylvana Lublow
"Willkommen“ auf Arabisch und Deutsch: Nashwan Abdulwadod arbeitet als Dolmetscher bei der Stadt Kaltenkirchen. Quelle: Sylvana Lublow
Kaltenkirchen

Nashwan Abdulwadod ist ein Paradebeispiel für gelungene Integration. Der Neu-Kaltenkirchener arbeitet seit September 2016 als Dolmetscher für die Stadt und unterstützt damit tatkräftig die Mitarbeiter der Flüchtlingsbetreuung – allerdings nur als geringfügig Beschäftigter, also auf 450-Euro-Basis.

 „Uns liegt sehr daran, dass Herr Abdulwadod permanent und verbindlich bei uns arbeitet, leider haben wir keine feste Stelle im Stellenplan“, erklärt Bürgermeister Hanno Krause. Gerade habe die Stadt Abdulwadods Vertrag bis Dezember 2020 verlängert.

Brücke zwischen Flüchtling und deutscher Gesellschaft

Mittlerweile haben Abdulwadod und seine Familie, die auf drei Kinder angewachsen ist, einen anerkannten Flüchtlingsstatus. „2015 wurde er uns in Kaltenkirchen zugewiesen und stand uns gleich mit hohem Engagement zur Seite. Zunächst half er uns, Arabisch ins Englische zu übersetztem, später ins Deutsche“, erzählt Thies Behn, einer der in der Flüchtlingshilfe angestellten Sozialarbeiter der Stadt: „Er ist für uns unverzichtbar geworden, wir können ihn jederzeit anfordern.“ Und das nicht nur zum Übersetzen. Abdulwadod hilft auch bei Konflikten, Behördengängen, Arztbesuchen oder der Wohnungsbeschaffung. Im Bildungszentrum am Laakweg bietet der 40-jährige gelernte Buchhalter, der sich als „Brücke zwischen Flüchtlingen und der deutschen Gesellschaft“ betrachtet, wöchentlich eine offene Sprechstunde für Geflüchtete in arabischer Sprache an. 

Er ist als Muttersprachler bei jedem Erstkontakt dabei

„Wenn die Menschen die deutsche Sprache nicht können, helfe ich bei vielen Problemen“, erzählt Abdulwadod: „Das sind Briefe, die ich übersetze oder ich helfe bei Behörden, zum Beispiel wenn ein Baby geboren wurde, wissen sie ja nicht, wo sie die Geburtsurkunde herbekommen.“ Abdulwadod geht mit den Flüchtlingen auch zum Arzt oder kontaktiert Schulen und Kitas, wenn es dort Schwierigkeiten gibt und die Verständigung nicht funktioniert. Der Dolmetscher ist außerdem bei jedem Erstkontakt mit Neuankömmlingen dabei. „Es ist für jeden Geflüchteten toll, wenn sie gleich in ihrer Muttersprache begrüßt werden“, sagt Thies Behn: „Wir würden regelmäßig an unsere Grenzen stoßen, hätten wir Nashwan Abdulwadod nicht. Er ist von unschätzbaren für uns.“

Nebenbei handelt Abdulwadod mit arabischen Lebensmitteln

Auch Abdulwadod schätzt seine Arbeit für die Stadt sehr: „Ich bin dankbar für das Vertrauen“, sagte er. In Deutschland zu leben, finde er einfach nur „super“. Auch beruflich hat sich der 40-Jährige neben seiner Beschäftigung bei der Stadt schon orientiert. Er baut einen Großhandel für arabische Lebensmittel auf. Nachdem die Familienplanung nach drei Kindern abgeschlossen ist, so Abdulwadod, habe jetzt auch seine Ehefrau die Zeit, ihren Integrationskursus zu machen und Deutsch zu lernen. 

„Das ging vorher nicht, wegen der Kinder“, erklärt Abdulwadod. Seine Frau ist Lehrerin und möchte gerne in einem Kindergarten arbeiten.

In Kaltenkirchen gibt es drei hauptamtliche Flüchtlingsbetreuer, Nashwan Abdulwadod und viele ehrenamtliche Helfer.

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein Nachbarschaftsstreit in Boostedt ist am Donnerstagabend blutig geendet. Ein 67-Jähriger wurde von einem 64-Jährigen mit einem Messer angegriffen und schwer verletzt.

26.04.2019
Segeberg Buße, Punkte, Fahrverbot - Teure Strafe für dreiste Autofahrerin

Riesenärger für eine filmbegeisterte Autofahrerin: Sie hatte einen Rettungseinsatz am Gemeindezentrum Glindenberg behindert, indem sie ihn vom Auto aus per Handy dokumentierte. Das wird a) richtig teuer, b) in Flensburg aktenkundig und c) zum Anlass, einen Monat lang auf das Auto zu verzichten.

Michael Stamp 26.04.2019
Segeberg Keine neuen Masernfälle - Impfpasskontrollen an Schulen beendet

Die Impfpasskontrollen sind beendet – in Bad Segeberg hat es keine neuen Masernfälle gegeben. Nach den Osterferien wurden die Kontrollen nicht weitergeführt. Dennoch wollte der Fachdienst Gesundheit den Masernausbruch noch nicht für beendet erklären.

26.04.2019