Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Segeberg Diskussion um die Hortplätze
Lokales Segeberg Diskussion um die Hortplätze
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:21 15.01.2019
Von Nicole Scholmann
Angst um die Betreuung ihrer Abc-Schützen haben Eltern in Henstedt-Ulzburg. Quelle: Uwe Anspach
Anzeige
Henstedt-Ulzburg

Die Empörung war so groß, dass über 40 Betroffene im Rathaus bei der Sitzung des Planungs- und Bauausschusses auftauchten und Flagge zeigten. Nach Absprache mit Ausschussvorsitzendem Stephan Holowaty (FDP) stellte Bürgermeister Bauer vor der regulären Tagesordnung als erstes klar, dass es sich dabei um eine Falschmeldung handele. „Ich bedauere, dass diese Information vor Veröffentlichung nicht auf ihre Richtigkeit überprüft wurde“, erklärte Bauer und kritisierte eine Online-Plattform, die darüber berichtet hatte. „Das ist eine komplette Falschmeldung“, sagte der Verwaltungschef, um dann den Zustand zu verdeutlichen. Die Gemeinde werde Hortplätze zur Verfügung stellen, allerdings sei es möglich, dass möglicherweise nicht alle Kinder einen Platz erhalten könnten. Dies werde im Übrigen jedes Jahr den Eltern mitgeteilt.

Als Gründe nannte Bauer, dass es zu wenig Erzieher und sozialpädagogische Assistenten – sprich Fachkräfte – gebe und die räumlichen Kapazitäten erschöpft seien – und das bei steigendem Bedarf. Das sei kein spezielles Henstedt-Ulzburger Problem. Seit Jahren schon werde an einer Problemlösung gearbeitet, „das Thema überfällt uns nicht“, erklärte der sichtlich angespannte Bürgermeister. In Henstedt-Ulzburg gibt es zurzeit in den vier Horten in den Kitas Abschiedskoppel, Bürgerhaus, Schulstraße und Theodor-Storm-Straße insgesamt 540 Hortplätze. Für diese Anzahl hat die Gemeinde eine Betriebserlaubnis des Kreises Segeberg.

Anzeige

Björn Sumpf und Mathias Schilling, Leiter des Kita-Eigenbetriebes, machten klar, dass kein genereller Aufnahmestopp verhängt werde, es könnte allerdings dazu kommen, dass nicht alle Anforderungen von Eltern erfüllt werden könnten. Im Juni sollen die Eltern informiert werden, ob es für ihr Kind einen Hortplatz gibt, erklärten Sumpf und Schilling. Bis Ende Mai müssen Eltern ihren Nachwuchs für einen Hortplatz anmelden.

Uwe Straehler-Pohl 15.01.2019
15.01.2019
Einar Behn 14.01.2019
Anzeige