Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Segeberg Baubeginn für Flottmoorpark
Lokales Segeberg Baubeginn für Flottmoorpark
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:17 21.09.2018
Von Klaus-Ulrich Tödter
Die Arbeiten sind angelaufen. Hinter der Feuerwache in Kaltenkirchen entsteht der Flottmoorpark. Quelle: Klaus-Ulrich Tödter
Anzeige
Kaltenkirchen

Kaltenkirchen. Immer wieder haben wir das Projekt aus Kostengründen aufgeschoben. Doch jetzt geht es endlich los“, freute sich Bürgermeister Hanno Krause über den Baubeginn. „Ich gehe davon aus, dass wir noch in diesem Jahr fertig werden.“

Bereits Ende August wurde mit den vorbereitenden Arbeiten auf der Fläche hinter der neuen Feuerwache am Kreisel Süderstraße begonnen. „Jetzt geht es an die Gestaltung“, sagte der Bürgermeister, als er sich gemeinsam mit Bürgervorsteher Hans-Jürgen Scheiwe vor Ort ein Bild von der Baustelle machte.

Anzeige

Hohe biologische Vielfalt

Besondere Schwerpunkte der Gestaltung liegen in der Einpassung der Parkanlage in die vorhandene Struktur, hohe biologische Vielfalt sowie die Anbindung des Gebietes an die bereits bestehenden Wanderwege.

Um das zu erreichen, muss viel bewegt werden. Auf 75000 Quadratmetern erfolgen Erdarbeiten, auf knapp 18000 Erdmodulationen, auf 4000 Wegebau, und auf 1500 Quadratmetern werden naturnahe Gräben hergestellt sowie fünf Durchlässe mit Geröllschüttung hergestellt. Im Park werden zehn Sitzpunkte, ausgestattet mit Bänken, Abfallbehältern und Hundekot-Spendertüten eingerichtet. Auf 78000 Quadratmetern erfolgt eine Einsaat. 16000 Quadratmeter davon sind für eine Wildblumenwiese und 60000 für Landschaftsrasen mit Kräutern gedacht. Der Rest ist für eine Wildkräutermischung für die Gewässerränder vorgesehen.

125 unterschiedliche Bäume

Gepflanzt werden 125 unterschiedlichste Bäume, 44 Solitärgehölze wie die schwedische Mehlbeere, 37 Obstgehölze und auf 1400 Quadratmetern 4200 spezielle Gehölze wie Hartriegel oder Bandweide.

Mit dem Neubau des Flottmoorparks hatten sich Bürgerinnen und Bürger im Rahmen einer Bürgerbeteiligung sowie der Bau- und Umweltausschuss bereits im Jahr 2013 intensiv beschäftigt. Zum Thema gab es auch mehrere Wok-Shops. Aufgrund der angespannten Haushaltslage der Stadt wurde das Projekt, das damals noch weit über der Millionen-Grenze lag und noch viel großzügiger ausfallen sollte, 2014 zunächst zurückgestellt.

Markus Weber 21.09.2018
Segeberg Spring Break Bornhöved - Koppel wird zum Festivalgelände
Stephan Ures 20.09.2018