Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Segeberg Unvorstellbare Dimensionen
Lokales Segeberg Unvorstellbare Dimensionen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 02.10.2018
Von Einar Behn
Steffen Thies zeigt seinem Gast aus Uganda, Tonny Katumba, wie er Landwirtschaft betreibt. 120 Milchkühe hält Thies in seinem Kuhstall in  Föhrden-Barl. Quelle: Einar Behn
Anzeige
Föhrden-Barl

„In meinem Dorf haben die Menschen ein Schwein, das sie mit einem Tau am Baum festbinden“, erzählt Tonny Katumba. Der 30-jährige Landwirt aus Masaka, einem kleinen Dorf in Uganda, hat dagegen fünf Schweine, die auf einer eingezäunten Wiese leben. Für afrikanische Verhältnisse sind das viele. Der Unterschied besteht aber vor allem darin: Katumba kann seine Schweine verkaufen und verdient damit Geld, seine Mitbewohner aus dem Dorf betreiben ihre Landwirtschaft nur für den täglichen Eigenbedarf.

Die Subsistenzlandwirtschaft ist in Afrika weit verbreitet. Eine planbare Versorgung der Bevölkerung ist so kaum möglich. Dürre und Unwetter werden sofort zur Existenzbedrohung für die Menschen, weil es keine Rücklagen gibt. Dass Landwirtschaft auch anders geht, hat Katumba unter anderem von Steffen Thies gelernt, ein junger Landwirt aus Föhrden-Barl.

Durch die Andreas-Hermes-Akademie in Bad Godesberg, eine Bildungseinrichtung für Landwirte, war Thies 2016 nach Uganda gekommen. Dort lernte er Katumba kennen, der aufgeschlossen für neue Wirtschaftsformen ist und kann mit seiner Abkehr von der Subsistenzlandwirtschaft, so die Hoffnung von Steffen Thies zum Vorbild für das ganze Dorf werden.

Trotz großer Schwierigkeit bei der Genehmigung des Visums ist Katumba im September nach Föhrden-Barl gekommen. Im Erntedankgottesdienst (7. Oktober, 10 Uhr, Maria-Magdalenen-Kirche Bad Bramstedt), und zuvor am Freitag, 5. Oktober, an einem "Abend der Begegnung" in Föhrden-Barl (20 Uhr, Bramauhus) können die Besucher den Landwirt aus Uganda kennen lernen.  Er selbst hat schon viel gesehen in Deutschland. Auf dem Programm einer Rundtour stand auch der Besuch eines riesigen Getreidesilos bei Stralsund. „Da passt mehr Getreide rein, als es in ganz Uganda gibt“, sagte Katumba. Bei Steffen Thies in Föhrden-Barl hat er einen modernen Kuhstall mit 120 Tieren kennen gelernt, auch das unvorstellbare Dimensionen.

Friederike Kramer 01.10.2018
Sylvana Lublow 01.10.2018