Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Segeberg Protestzug durch Bad Segeberg
Lokales Segeberg Protestzug durch Bad Segeberg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:06 20.09.2019
Von Michael Stamp
Ein großer Protestzug der Fridays-for-Future-Bewegung bahnte sich seinen Weg durch Bad Segeberg. Quelle: Michael Stamp
Bad Segeberg

Anfangs auf dem Marktplatz waren bei einer Kundgebung am Freitag Mittag noch deutlich mehr Besucher gewesen. Bürgermeister Dieter Schönfeld hatte dort einen stilisierten Globus überreicht bekommen – zusammen mit der Forderung, die Stadt möge bis 2025 klimaneutral werden.

Bürgermeister forderte persönliches Engagement

Schönfeld wünschte den Klimaaktivisten alles Gute und rief dazu auf, jeder Mensch möge seinen persönlichen Beitrag zum Klimaschutz leisten und die eigenen Gewohnheiten kritisch hintergfragen. Regeln allein nützen nach Einschätzung des Verwaltungschefs nichts. Das Bewusstsein zur Einhaltung müsse da sein. Es gab mehrere weitere Redebeiträge – unter anderem von Mutter Dominique Swoboda, deren Tochter Nina monatelang für das Klima gestreikt hat. Musikalisch begleitet wurde die Kundgebung von Gitarristin Andrea von Rehn.

Protestzug durch Innen- und Südstadt

Nach etwa einer Stunde setzte sich unter Polizeibegleitung der Demonstrationszug in Bewegung. Von der Innenstadt aus ging es durch die Südstadt und über den Kreisel an der Burgfeldstraße zurück zum Marktplatz.

Die Stadtverordneten von Bad Bramstedt haben eine 30-Prozent-Quote für den Sozialwohnungsbau beschlossen. Künfitg soll diese Quote für alle Neugebiete in der Stadt gelten. Wenig Chancen gibt es dagegen für den FDP-Vorschlag, durch Aufstockung von Einkaufsmärkten Wohnraum zu schaffen.

Einar Behn 20.09.2019

Mehrere Jugendliche sollen am Donnerstagabend einen 34-jährigen Autofahrer verletzt habe, nachdem er offenbar mit ihnen in Streit geraten war. Die Polizei sucht dringend Zeugen.

20.09.2019

Zwei Jahre und sechs Monate soll der Angeklagte ins Gefängnis. Ein Schöffengericht in Bad Segeberg befand den Mann am Donnerstag des Einbruchsdiebstahls in Pronstorf für schuldig. Die wichtigsten Zeugen vor Gericht waren zwei Leibwächter von Carles Puigdemont.

Nadine Materne 20.09.2019