Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Segeberg Fusion zur VR Bank in Holstein perfekt
Lokales Segeberg Fusion zur VR Bank in Holstein perfekt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:29 13.06.2019
Von Anna Maria Persiehl
Der stolze Firmensitz der Raiffeisenbank, das Raiffeisenhaus am Bad Bramstedter Bleeck, ist jetzt nur noch eine Filiale. Der Bankensitz geht nach Pinneberg. Quelle: Einar Behn
Bad Bramstedt

Die Vertreter der Raiffeisenbank in Bad Bramstedt hatten bereits zuvor mit einem überwältigenden Ergebnis von 97,6 Prozent für die Fusion votiert.

Für die Kunden und Mitglieder soll sich die Verschmelzung ohne große Veränderungen vollziehen. Die Zentrale der VR Bank in Holstein wird allerdings in Pinneberg sein. Die Raiffeisenbank hatte ihren Sitz am Bleeck in Bad Bramstedt im Raiffeisenhaus. Die bisherigen jeweils zwei Vorstände der Banken werden weiter an der Spitze des Hauses stehen, die Aufsichtsräte, neun aus Bad Bramstedt und elf aus Pinneberg, sollen in dieser Zusammensetzung ebenfalls während der ersten Amtsperiode weiterarbeiten. Dass zwei finanziell gut aufgestellte Häuser fusionieren, hatten die Vorstände beider Banken bereits bei der Vorstellung der ersten Pläne über eine Verschmelzung betont.

Raiffeisenbank ist der kleinere Partner

Die neue Bank wird hinter der ebenfalls aus einer Fusion entstandenen VR Bank Nord mit Sitz in Flensburg die zweitgrößte Genossenschaftsbank in Schleswig-Holstein sein. Zusammen verzeichnen die Bad Bramstedter und Pinneberger am Ende des Geschäftsjahres 2018 eine Bilanzsumme von 2,8 Milliarden Euro. Davon sind knapp 0,6 Milliarden Euro Anteil der Bramstedter.

Die Führungskräfte beider Häuser werden jetzt erst einmal die Eintragung der neuen Bank in das Genossenschaftsregister in die Wege leiten. Geplant ist, dass im Oktober das technische Umsetzen des Zusammenschlusses erfolgt, zum Beispiel muss der IT-Bereich der Banken unter einen Hut gebracht werden. 

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Plattdeutsch ist Pflicht beim Fest der Bramstedter Fleckensgilde von 1560. Und so war die spannende Frage am Dienstag nach dem Tanz um den Roland, ob die neue Bürgermeisterin Verena Jeske auf Platt ihre Antwort auf den Gildebefehl gibt. Sie entschied sich für Hochdeutsch und bekam trotzdem Applaus.

Uwe Straehler-Pohl 13.06.2019

Unter dem Motto „Nichts über uns ohne uns!“ steht am Mittwoch, 14. August, ab 18 Uhr eine Auftaktveranstaltung im Bürgersaal des Rathauses von Bad Segeberg. Die Versammlung soll den endgültigen Anstoß dafür geben, in Bad Segeberg einen Behindertenbeirat zu gründen.

Michael Stamp 13.06.2019

Der Betrugs-Prozess gegen den ehemaligen Leiter des Recyclinghofes Norderstedt vor dem Schöffengericht in Norderstedt wird neu aufgerollt. Ab Dienstag, 18. Juni, muss sich der ehemalige Beschäftigte des Wege-Zweckverbandes (WZV) verantworten.

Gerrit Sponholz 12.06.2019