Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Segeberg Leah Schmidt gehört zu den Besten
Lokales Segeberg Leah Schmidt gehört zu den Besten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:36 23.05.2018
Von Heinrich Pantel
Foto: Mit Leah Schmidt (Mitte) wurde auch WISKA für die außergewöhnlich erfolgreiche Ausbildung geehrt (von links): Mathias Witthöft (Leiter Fertigung), Ronald Hoppmann (Geschäftsführer) und Kristin Kamphausen (rechts). Die Auszeichnung übernahm der GKV-Vertreter Ralf Olsen.
Mit Leah Schmidt (Mitte) wurde auch WISKA für die außergewöhnlich erfolgreiche Ausbildung geehrt (von links): Mathias Witthöft (Leiter Fertigung), Ronald Hoppmann (Geschäftsführer) und Kristin Kamphausen (rechts). Die Auszeichnung übernahm der GKV-Vertreter Ralf Olsen. Quelle: Heinrich Pantel
Anzeige
Kaltenkirchen

Träger des Ausbildungsberufes ist der GKV. Für ihn skizzierte Ralf Olsen bei der feierlichen Preisverleihung im Hause des Kaltenkirchener Unternehmens die Bedeutung der Kunststoffverarbeitung, die bundesweit mit 323.000 Beschäftigten in knapp 3000 Betrieben einen Jahresumsatz von 64 Milliarden Euro erzielt. Der Repräsentant des Verbandes betonte: „Wir bewegen uns auf einem unglaublich hohen Niveau.“

Vierte Preisträgerin aus Schleswig-Holstein

Beim seit 2001 ausgelobten Förderpreis sei Leah Schmidt in Schleswig-Holstein erst die Vierte, die die Auszeichnung erhalte. Nur eine Winzigkeit habe sie in diesem Jahr beim standardisierten Vergleich von einem jungen Mann aus Bayern getrennt. „Eine Eins mit Sternchen! Sie sind etwas ganz Besonderes!“, umschrieb Olsen die Leistung der 22-Jährigen. Zusätzlich zur Urkunde und ihrem Anteil des mit insgesamt 5000 Euro dotierten Preises für die zehn Ersten erhielt sie ein Jahresabonnement der Fachzeitschrift Kunststoffe sowie die Mitgliedschaft im Club der Besten, einem Netzwerk aller Förderpreisträger.

Preisträgerin Leah Schmidt aus Schmalfeld ist "sehr dankbar"

Leah Schmidt kommentierte ganz glücklich: „Damit habe ich gar nicht gerechnet. Ich bin sehr dankbar, dass Wiska mich so unterstützt.“ Inzwischen befindet sich die Schmalfelderin im vierten von insgesamt sieben Semestern eines dualen Studiums, das mit dem Bachelor of Science abgeschlossen wird. Nach dem ersten akademischen Abschluss könnte das Studium zum Master folgen. So weit denkt die Nachwuchskraft des Kunststoffunternehmens aber noch nicht. Sie sagte: „Erst einmal möchte ich das jetzige Ziel möglichst gut erreichen.“

Geehrt wurden auch Geschäftsführer Ronald Hoppmann und seine Belegschaft. Ralf Olsen hob hervor: „Hinter jedem Spitzen-Auszubildenden steht ein Spitzen-Unternehmen.“ Der Preis solle Ansporn sein, sich auch in Zukunft für eine qualifizierte Ausbildung einzusetzen. Sie sei gerade in Zeiten wachsenden Fachkräftemangels von größter Bedeutung. Hoppmann betonte, an Leah Schmidt gewendet: „Wir sind sehr stolz auf Sie.“

Gerrit Sponholz 23.05.2018
Lutz Timm 23.05.2018
Sylvana Lublow 23.05.2018