Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Segeberg WHU scheitert mit ihren Kandidaten
Lokales Segeberg WHU scheitert mit ihren Kandidaten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:54 20.02.2019
Von Nicole Scholmann
Henry Danielski (Mitte, CDU) wurde zum neuen Bürgervorsteher Henstedt-Ulzburgs gewählt. Seine Stellvertreter sind Rudi Hennecke (rechts, SPD) und Timo Scholle (links, BFB). Quelle: Nicole Scholmann
Henstedt-Ulzburg

Mit Spannung wurden die Abstimmungen über die Posten des zweiten Bürgervorstehers und dritten Bürgermeisters erwartet, denn dort durften die drei kleinen Fraktionen BFB, WHU und Bündnis 90/Die Grünen Vorschläge äußern. Aber Katrin Iwersen und Wilhelm Dahmen von der WHU konnten nicht punkten. Neben Bürgervorsteher Henry Danielski (CDU), der einstimmig gewählt wurde, werden Rudi Hennecke (SPD) und Timo Scholle (BFB) das Amt des Bürgervorstehers ausüben. Katrin Iwersen hatte im Wahlgang um den zweiten Stellvertreter keine Mehrheit erhalten.

Vertreter von Bürgermeister Stefan Bauer (parteilos) wurden Claudia Meyer (CDU), Nadine Braasch (SPD) und Ulf Klüver (Bündnis 90/Die Grünen). Der Newcomer Klüver erhielt 23 Ja-Stimmen, 9 Nein-Stimmen und eine Enthaltung. Damit war der nachfolgende Wahlgang um Wilhelm Dahmen überflüssig. 

Überraschung bei den Ausschüssen

Durch den Bruch innerhalb der WHU, bei der die Wählergemeinschaft ihre Mehrheit verloren hatte, mussten acht Monate nach der Kommunalwahl auch die Ausschussvorsitze neu verteilt werden. Den begehrten Umwelt- und Naturausschuss schnappte sich die BFB. Die neue Fraktion Bündnis 90/Die Grünen, die aus der WHU entstanden ist, und auch die WHU wollten diesen Ausschuss anführen. Per Los durfte die BFB als erstes nach CDU (Hauptausschuss) und SPD (Bildungs-, Jugend-, Kultur- und Sportausschuss) einen Ausschuss wählen. Fraktionsvorsitzender Jens Iversen forderte zur Überraschung vieler den Naturausschuss und machte den Grünen und der WHU einen Strich durch die Rechnung. 

Die Evangelisch Kirche Bad Bramstedt wehrt sich gegen den Vorwurf, den Ausbau der traße Am Badesteig zu verhindern. Gemeinderat Stefan Dörksen erklärte, die Kirche werde nichts von ihrem Grundstück abtreten, solange die Stadt keine konkreten Zahlen zu den Ausbaubeiträgen auf den Tisch legt.

Einar Behn 20.02.2019

Noch sind die Pfarrstellen besetzt im Kirchenkreis Plön-Segeberg. Das wird sich in absehbarer Zeit jedoch ändern. Deshalb sollen die 35 Kirchengemeinden zu elf Kirchspielen zusammengefasst werden. Die Synode beschloss am Wochenende die ersten drei Kirchspiele. Doch längst sind nicht alle begeistert.

Klaus J. Harm 19.02.2019

Rechtswidrige Abfallentgelte, Millionenausgaben für externe Berater, massive Verstöße gegen Vergabevorschriften – die Liste der Beanstandungen des Gemeindeprüfungsamts am Wege-Zweckverband des Kreises Segeberg ist lang. Die Verbandsversammlung in Blunk schien es kaum zu interessieren.

19.02.2019